Himmelsbänder und Heringsblitze in einem beachtlichen Bildband mit Wissenswertem zur Polarlichtforschung – Zum Buch „Mythos Polarlicht“ von Michael Hunnekuhl in der Edition Delius

0
339
Michael Hunnekuhl: Mythos Polarlicht.
Michael Hunnekuhl: Mythos Polarlicht. Warum Himmelsbänder, Heringsblitze und Sonnenwinde faszinieren. © Delius Klasing Verlag

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Die neue und erweiterte 2. Auflage des Buches Mythos Polarlicht – Warum Himmelsbänder, Heringsblitze und Sonnenwinde faszinieren“ von Michael Hunnekuhl in der Edition Delius des Verlags Delius Klasing bietet Himmelsbänder und Heringsblitze in beachtlichen Aufnahmen sowie Wissenswerten zur Polarlichtforschung für Anfänger.

Der erste Überblick, den Hunnekuhl Polarlichtguckern und solchen, die es werden wollen, gibt, ist gut. Zudem führt er im ausführlichen Anhang jede Menge Quellen für das weitere Studium zur Thema auf. Die zweite Auflage ist um ein Kapitel namens Nordwärts (S. 48ff.) über „eine Seereise mit einem Schiff der Hurtigruten entlang der weildromantischen norwegischen Küste“ reicher. „Neue Polarlichtbilder und Hintergrundinformationen sowie aktualisierte Daten“ würden die zweite Auflage laut Autor (vgl. Vorwort,  S. 7) ergänzen.

Der beginnt im Kapitel Polarlichtzauber als Ich-Erzähler von einem Aufbruch bis zu einem Ausbruch zu berichten (S. 8ff.). Sein Erlebnisbericht aus den tief verschneiten Weiten Lapplands samt seiner Beschreibungen von Polarlichtbeobachtungen lassen die Leidenschaft Hunnekuhls fürs Thema erkennen.

Für das Kapitel Auf alten Spuren (S. 54ff.) scheint der Autor ein wenig Geschichte und ein paar alte Geschichten ausgegraben zu haben. Antike Überlieferungen „zu den spektakulärsten Erscheinungen, die am Nachthimmel zu sehen sind“ (S. 55), werden geschildert.

Ein Stichwort- und ein Namensverzeichnis über je eine Seite beenden das Werk, das etwas Besonderes bietet. Über QR-Codes im Buch wird der Leser zum Zuschauer und kann spektakuläre Polarlichtfilme von der internationalen Raumstation ISS, Aufnahmen von Sonnenbeobachtungssatelliten sowie einen Polarlichtfilm in Echtzeit beispielsweise auf seinem Smartphone oder Talbet sehen. Super!

Nicht nur das Buch mit seinen beinahe 70 Polarlichtbildern samt erklärenden Graphiken fasziniert, sondern auch ein Kalender aus dem Verlag Delius Klasing, worüber Ulf Peter im WELTEXPRESS unter dem Titel Ganz schön grün – Faszinierende Bilder bietet der Kalender Polarlichter 2018 berichtet.

Bibliographische Angaben

Michael Hunnekuhl, Mythos Polarlicht, Warum Himmelsbänder, Heringsblitze und Sonnenwinde
faszinieren, 176 Seiten, 73 Fotos (farbig), 21 Abbildungen (farbig), 1 Abbildungen (s/w), Format: 22,1 x 24,6 cm, gebunden mit Schutzumschlag, Edition Delius, Verlag: Delius Klasing, 2. Auflage Bielefeld 2016, ISBN: 978-3-667-10814-2, Preise: 29,90 EUR (D), 30,80 EUR (A)
Anzeige