Billigflieger für Berlin oder Alles auf Orange – Easyjet fliegt von Tegel

0
278
Easyjet
Ein Easyjet-Flieger rollt. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Am frühen Vormittag des heutigen Freitag rede Engelbert Lütke Daldrup sich zwar nicht in Rage, aber von Aufwind. Der ist am neuen Willy-Brandt-Flughafen in Schönefeld zwar nicht zu spüren, aber nach der Flaute durch Airberlin am Otto-Lilienthal-Flughafen spüre man dort wieder Auftrieb dank Easyjet. Passend zur Firmenfarbe wurde in Tegel im Terminal C von Rot auf Orange umdekoriert.

Dem Ex-SPD-Baustaatssekretär, der als Kumpel des Berliner Bürgermeisters Michael Müller (SPD) gilt, scheint das zu gefallen. Für gute Nachrichten muss hier und heute der britische Billigflieger Easyjet herhalten. Über eine Stunde später hebt der erste Airbus in Orange mit über 150 Passagieren an Bord in Berlin-Tegel ab. Richtung München geht die Reise.

Damit, also mit innerdeutschen Flügen, will Easyjet gegen die Lufthansa anstinken. Für den Belligflieger, der in Luton bei London ansässig ist, geht es weiter aufwärts. Im Laufe von mittlerweile 23 Jahre Jahren hoben die britischen Billigheimer auf den vierten Platz der europäischen Fluggesellschaften ab. Ein Abflug ist nicht in Sicht. Im Gegenteil: Das Aus von Airberlin kommt Easyjet gerade recht.

Auf dem Westberliner Flughafen Tegel wollen die Engländer von Easyjet jetzt 15 Maschinen und im kommenden Sommer beziehungsweise bis Herst 2018 sogar 25 Maschinen gegen die Konkurrenz antreten lassen. Dass dabei die Preise für bestimmte Strecken wieder runterkommen, das gilt als sicher.

Bisher war Easyjet vor allem in Schönefeld mit seinen in Orange und Weiß gehaltenen Fliegern präsent.

Gut möglich, dass Easyjet an Ryanair, die auf Rang drei liegen, vorbeizieht. Davor liegen nur noch die Platzhirsche der Lufthansa-Gruppe und der britisch-spanischen International Airlines Group (IAG). Und die IAG will bei Niki einsteigen.

Die Low-Coast-Angebote von Eurowings/Germanwings der Lufthansa-Gruppe dürften weiter unter Druck geraten. Vor allem durch Easyjet. Die wachsen weiter rasant. Derzeit befördert Easyjet rund 80 Millionen Passagiere. Vor einer Hand voll Jahren waren es 58 Millionen, in diesem Jahr sollen es 90 Millionen werden. Wahnsinn.

Davon sollen 15 Millionen aus Berlin kommen und zwar über Tegel und Schönefeld. In Tegel soll dafür das Personal bei Easyjet von 100 auf 1000 aufgestockt werden. Die braucht es auch bei den eher lahmen Ein- und Ausstiegszeiten sowie beim Umgang mit dem Gepäck in Terminal C des Flughafens Otto Lilienthal in Tegel.

Wie auch immer: Heute ging es für Easyjet in Tegel los. Die Zahl der Strecken soll auf vier innerdeutsche und 15 internationale steigen. Die Zahl der Flüge und Passagiere auch. Berlin-Tegel soll nach London-Gatwick zur zweitgrößten Basis von Easyjet werden. Das könnte gelingen, denn weder Engelbert Lütke Daldrup noch Michael Müller arbeiten für Easyjet.

Anzeige