Hockey-HALLEluja-Spiel in München – Berliner Eisbären reisen mit 1000 Fans im Rücken zu den Roten Bullen

0
1523
Berliner Eisbären versus Pinguins aus Bremerhaven.
Famose Fans in der hohen Halle an der Spree. © 2017, Foto: Joachim Lenz

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Ja, ist denn schon Playoff-Zeit? Nein, das ist der ganz normaler Wahnsinn, der in Berlin wieder Wellen schlägt. 1000 Berliner Fans reisen zum Hockey-HALLEluja-Spiel, zu den Roten Bullen nach München.

Die Tabellensituation

Die aktuelle Mannschaft von Cheftrainer Uwe Krupp ist inklusive Höhepunkten und Tiefschlagen in dieser Saison gut drauf. Zur Zeit zählen die Berliner zu den Top-Drei der Tabelle der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) mit 79 Punkten. Nur die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg mit 81 Punkten und der amtierende Meister, der EHC Red Bull München, mit 79 Punkten stehen in der DEL-Tabelle besser da. Zudem verzeichnen sie ein Punktspiel weniger als die Berliner mit 39 Einsätzen.

Die Hallensituation

Heute am Vormittag fuhr in Berlin-Lichtenberg ein Sonderzug mir rund 750 Anhängern los. Vor der Olympiahalle in München stoßen noch einmal run 250 Fans hinzu. Das macht alles in allem gut und gerne 1000 Schlachtenbummler, die ihrer Mannschaft einheizen und in München für Stimmung sorgen werden. Das erste Bully beim Hockey Halleluja in der ausverkauften, 10.000 Zuschauer fassenden und historischen Münchner Olympiahalle wird um 19:30 Uhr eingeworfen.

Die Mannschaftssituation

Krupp: „Um in München bestehen zu können, müssen wir 100 Prozent aufs Eis bringen.“

Dafür ist der Eisbären-Kader fast komplett. Vor allem Danny Richmond und Florian Busch fehlen verletzungsbedingt.

Anzeige