Zum Romandebüt „Die Seele der Steine“ von Peggy Langhans

© Schardt Verlag

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Das Romandebüt der 37-jährigen Regisseurin und Theaterautorin umfasst überschaubare 186 Seiten, hinterlässt aber ein Gefühl, weitaus mehr gelesen zu haben und die Vermutung, dass die Autorin 73 Jahre alt sein müsste, um die Lebenshaltungen ihrer Figuren so treffend analysieren und die Historie befreiend kritisch betrachten zu können.

Dieser Inhalt ist nur für Abonnementen des WELTEXPRESS.
Anmelden Registrieren