Witzig, aber wahr: Bundesbank warnt vor Blüten – „Vorsicht: Falschgeld“, aber nicht „Vorsicht: Target-2-Salden“

Zehner und Zwanziger. Euro. Quelle: Pixabay, Foto: Pezibear

Frankfurt am Main, Deutschland (Weltexpress). Immer mehr Leute im Land warnen vor der Deutschen Bundesbank. Die hätte über 1 Billionen Euro im Target-2-Saldo. Lustig ist es daher, wenn aus dieser Veranstaltung heraus gewarnt wird, beispielsweise vor Blüten. Immer mehr Falschgeld sei im Umlauf.

„Reuters“ (7.8.2020) weist daher unter der Überschrift „Zahl der Euro-Blüten in Deutschland gestiegen“ darauf hin, dass „vor allem unechte 10- und 20-Euro-Scheine … kräftig“ zunehmen würden, was Deutsche „Bundesbank am Freitag“ mitgeteilt habe. Ob an Gewicht und wenn ja, wie viel, das wurde nicht in angegeben, aber dies: „Im ersten Halbjahr 2020 seien insgesamt rund 34.000 Blüten im Wert von 1,6 Millionen Euro aus dem Verkehr gezogen worden. Die Zahl der Fälschungen habe damit im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2019 um über 20 Prozent zugenommen. Grund zur Sorge besteht laut Bundesbank aber nicht. Im europäischen Vergleich komme Falschgeld in Deutschland nur unterdurchschnittlich vor.“

„1,6 Millionen Euro“? Selbst wenn das wahr sein sollte, dann ist das ein Witz gegen die von der Deutschen Bank ebenfalls am Freitag auf ihrer Heimatseite im Weltnetz verkündeten 1,019 Billionen Euro im Saldo zum 31. Juli 2020. Eingebrockt haben die Merkel-Regierungen aus Mitgliedern der Altparteien CDU, CSU, SPD und FDP allen Deutschen das, auch denen, die diese Merkel-Regierungen nie gewählt haben.

Der Missbrauch begann unter Merkel.

Anmerkung:

Siehe auch den Artikel „Daueralarm! Target-2-Saldo der Deutschen Bundesbank über eine Billion Euro – Merkel-Regierungen verschenken das Geld und die Güter der Deutschen“ von Ulf Peter.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung