Winterurlaub geht auch ohne Schnee – Alpine Urlaubsorte bieten interessante Alternativen zu Langlauf oder Pistenrausch

0
246
Blick vom Hotel Panorama auf den Walchsee und das Kaisergebirge. © Foto: Eva-Maria Becker, 2014

Und aktiven Urlaubern werden bei solchen Temperaturen wie in diesem Winter eben begleitete Wandertage, Mountainbike- und Kletter-Touren oder Ausflüge in die größeren Städte der Region offeriert. So können Urlauber in der Nähe von Innsbruck neben der Besichtigung der größten Stadt des Bundeslandes Tirol auch zu den nahe gelegenen Swarovski-Kristallwelten in Wattens fahren und dort eine sagenhafte Glitzerwelt besichtigen.

Wer sich nach Tirol in die Skiwelt am Wilden und am Zahmen Kaiser aufgemacht hat, hört von den Einheimischen in diesem Winter, dass es so etwas seit Jahrzehnten nicht gab: einen Januar ohne ein Krümel Schnee! Doch hier gibt es sonst nicht nur hervorragende Langlaufmöglichkeiten über Hunderte von Kilometern – hier lässt es sich auch bestens wandern – um den einen Quadratkilometer großen Walchsee herum und durch die Kaiserwinkl-Täler. Aber auch auf der Höhe macht das Laufen Spaß, und wer nicht den Berg hochklettern will, kann eine der zahlreichen Bergbahnen nutzen.

An empfehlenswerten Unterkünften und Restaurants fehlt es nicht – jeder kann hier nach seiner Fasson glücklich werden. Für Paare jeden Alters und gehobener Ansprüche an Wohnen und Speisen ist das Verwöhnhotel Panorama in Walchsee ein Tipp. Dort findet man zudem Ruhe, grandiose Ausblicke auf die Bergwelt und den See sowie eine sehr stilvolle Wellness-Oase. Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte sich jedoch die Hotels Seehof und Seeresidenz im Tal unweit des Sees anschauen.

Blick vom Hotel Panorama auf den Walchsee und das Kaisergebirge. © Foto: Eva-Maria Becker, 2014Das sind echte Familienhotels, und hier wird in Kürze noch eine Bade-Erlebniswelt eröffnet – mit Riesen-Reifen-Rutsche, Spritzkanonen und Wasserfontänen, aber auch einem großen Babybecken und Familiensaunen. Für die, die ganz gut auf solche eher unruhigen Badeerlebnisse verzichten können, steht eine separate Badelandschaft mit Saunadorf bereit. Dies alles sind familiengeführte Vier-Sterne-Häuser, die mindestens diese Sterne verdienen – sei es in Komfort und Servicebereitschaft, in Freundlichkeit und Sauberkeit, in Gastronomie und Behaglichkeit.

Wie ausgefüllt ein Tag mit Sport und Wellness auch sein mag – interessant ist auf jeden Fall auch ein Abstecher nach Kufstein, der zweitgrößten Stadt Tirols. Ja, eben nach diesem Kufstein, der Perle Tirols: Umrahmt von Bergen, so friedlich und still, ja das ist Kufstein am grünen Inn! So jedenfalls hat es der Karl Ganzer aus Kufstein komponiert, und so singt das der Hansi Hinterseer. Vielleicht vor allem durch dieses Lied besonders bekannt, ist der Besucher gespannt auf die Stadt am Inn unweit der Grenze zu Bayern, die bereits im 8. Jahrhundert gegründet wurde und heute etwa 17 000 Einwohner hat.

Festung Kufstein. © Foto: Eva-Maria Becker, 2014Die auf rund 500 Metern Höhe gelegene Stadt ist umgeben von Wiesen, Wäldern und Seen; das Panorama wird beherrscht vom mächtigen Massiv des Kaisergebirges. Jahrhundertalte Kultur wetteifert mit beeindruckender Natur. Mittelpunkt und Wahrzeichen der Stadt ist die Festung aus dem Jahre 1205 auf dem 90 Meter hohen Festungsberg im Zentrum der Stadt – als Schauplatz vieler kriegerischer Auseinandersetzungen häufig im Brennpunkt der Geschichte und heiß umkämpftes Objekt zwischen Bayern und Tirol. Im 18. Jahrhundert und während der Besatzungszeit nach dem Zweiten Weltkrieg diente die Festung als Gefängnis.

Heute bringt eine Panoramabahn die Besucher direkt vom Stadtzentrum auf die Festung. Dort ist neben dem Heimatmuseum die größte Freiluft Orgel der Welt, die Heldenorgel mit 4307 Pfeifen und 46 Registern, zu besichtigen. Täglich um 12 Uhr erklingt die Orgel und ist in der ganzen Stadt zu hören. In der Altstadt von Kufstein spiegelt sich die Geschichte der Festungsstadt wieder. Eine Besonderheit ist die Römerhofgasse mit ihren traditionellen Häusern – so dem berühmten „Auracher Löchl“, das zur Einkehr einlädt. Wer sich für Glaskunst interessiert, dem sei die Manufaktur Riedel in Kufstein empfohlen. Dort werden noch heute nach antiker Methode die weltberühmten mundgeblasenen Riedel Gläser gefertigt.

Auf der Suche nach Schnee kommt man – etwa 50 bis 100 Kilometer vom Walchsee entfernt – in Österreichs Skiwelt „Ski amadè“. Aber auch dort sind die Täler, Dörfer und Städtchen grün. Doch hier sind wenigstens die Hochpisten weiß, und alle Welt drängt hoch auf die Hochalmen und Kogel. In der Region Gastein führen Bahnen und Lifte auf mehrere Zweitausender – auf Kreuzkogel, Graukgel, Fulseck, Schlossalm oder Stubnerkogel.

Bad Gastein ist hier wohl der bekannteste Skiort, und Berühmtheiten aus aller Welt haben in einem der zahlreichen Hotels der Stadt schon logiert. Heute ist aus dem einstigen Vorzeige-Urlaubstädtchen ein etwas heruntergekommener Ort geworden – viele Hotels stehen leer, das Ortszentrum ist weitgehend verwaist. Wer also in dieser Region urlauben will, dem sei das zehn Kilometer entfernte Bad Hofgastein entfernt, das sich zu einem schicken Kurort mit einer großen Thermalwasser Alpentherme entwickelt hat. Und auch von hier aus führen Bergbahnen direkt an die Skipisten.

Blick aufs Das Grand Park Hotel in Bad Hofgastein. © Foto: Eva-Maria Becker, 2014Als Unterkünfte stehen verschiedene Kurhotels, Pensionen, Gasthöfe, Bauernhöfe und Ferienwohnungen bereit – für jeden Geschmack und Geldbeutel. Wer es elegant und ruhig mag, der findet alle Annehmlichkeiten im Grand Park Hotel inmitten von Bad Hofgastein. Es verfügt über eine 2000 Quadratmeter große Wellness-Landschaft und ein modern ausgestattetes Fitness-Center. Die Küche ist hervorragend, der Service aber manchmal nicht so umsichtig, wie man das erwartet. Zu empfehlen sind auch die Hotels und Kurhäuser, die unterirdisch direkt mit der Alpentherme verbunden sind. Meist ist der tägliche Eintritt in die Therme per „Bademantelgang“ im Zimmerpreis inklusive.

Mehr Infos:

Kufstein in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Kufstein

Bad Hofgastein in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Bad_Hofgastein

Kaisergebirge in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Kaisergebirge

Anzeige