Widersprüchliche Befehle und Bundeswehr oder Amtshilfe und Abwägen

0
140
Da ist Musik drin. Quelle: Pixabay, gemeinfrei, CC0 Public Domain

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Die Soldaten der Bundeswehr seien „binnen 12 bis 72 Stunden abmarschbereit“ wird „ein Sprecher der Bundeswehr“ im „Handelsblatt“ (3.4.2020) zitiert und unter der Überschrift “ Bundeswehr: 15 000 Soldaten ab heute einsatzbereit zur Amtshilfe“ mitgeteilt, dass „Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) … die Bundeswehr auf einen langen Kriseneinsatz eingestellt“ hätte.

Das ist lustig, denn laut „Welt“ (3.4.2020) unter „15.000 Soldaten ab heute einsatzbereit zur Amtshilfe“ würde „auch die Bundeswehr unter der Knappheit von Schutzausrüstung, es fehlen insbesondere Schutzmasken für Fachkräfte“ leiden. „Hilfsgesuche aus den Ländern seien deshalb immer eine schwierige Abwägung, weil das entsprechende Material und Personal dann in den eigenen Krankenhäusern fehle, hieß es.“

Offensichtlich leiden die Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland vor allem an den Oberbefehlshaberinnen, darunter die Ex Ursula Gertrud von der Leyen und die neue sowie die Oberbefehlshaberin Angela Merkel (alle CDU).

Vielleicht sollten die Soldaten und Offiziere der Bundeswehr nur noch marschieren und musizieren. Auf diese Weise dürften sie den geringsten Schaden beim deutschen Volk anrichten.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung