Werner Papke möchte rehabilitiert werden und kämpft gegen „falsche Anschuldigungen und Fehlurteil“

0
1044
© Verlag Bernd Zikeli

Seine Bilanz: Er hat 3 Weltmeister, 25 Europameister und 75 Deutsche und Internationale Meister herausgebracht. Und er wurde als 67-jähriger wegen sexuellen Missbrauchs Jugendlicher angeklagt und verurteilt. In dem Zusammenhang fällt immer wieder, so auch in der Boulevardpresse, seinerzeit natürlich in Großaufmachung,  der Name Michel Trabant. „Ich bin unschuldig“, Werner Papke spricht von einer „Verschwörung, Intrigen und Verleumdungen“  von ehemals sechs Nachwuchsboxern, von denen bereits drei ihre Anschuldigungen zurückgenommen und sich nach Werner Papkes Aussagen bei ihm entschuldigt haben. Weiter unter mehr lesen.

Zitat auf der Rückseite des Buches: „Werner Papke, Jahrgang 31, blickt in dieser Autobiographie auf sein bewegtes Leben zurück. Von der Kindheit im Dritten Reich, der Ausbildung in der Eliteschule Napola, der Fronterfahrung als Jugendlicher, der Zeit in der Gladow-Bande und der anschließenden 10-jährigen Haftstrafe. Von den ersten Erfolgen als Berufsboxer und später als gefeierter Boxtrainer, aber auch von Intrigen, Missgunst, Neid und falschen Anschuldigungen, die in einem langwierigen Prozess und einem Fehlurteil gegen ihn endeten. Spannend erzählt, auf den Punkt gebracht und ohne viele Schnörkel fesselt dieses Buch den Leser von der ersten bis zur letzten Seite. Erschreckend schonungslos macht er u.a. auch seine Impotenz öffentlich und kündigt einen zweiten Band, die Fortsetzung in Details seines Kampfes auf Rehabilitation.

* * *

Werner Papke, Ich kämpfe weiter, Autobiografie, Verlag Bernd Zikeli, ISBN 978-3-00-044335-0, 14,99 € (D), zu bestellen unter www.werner-papke.de

Anzeige