Wenn Tote leben – Eine Annotation

In seinem Buch wirft er einen wirklichkeitsnahen Blick auf die Arbeit der Kripo und der Menschen, die wir Polizisten nennen. Immer eng an der Materie liefert er uns so ganz andere Bilder des Ermittleralltags. Wenig bis gar keine Action, viel müheselige Kleinarbeit und Puzzelei.

Ihm liegt viel an einer realistischen Darstellung des Polizeidienstes, in seinen persönlichen Kommentaren ist er im Umgang mit Journalisten wenig zimperlich.  Das gibt dem Buch eine besondere Note, und wir unschuldige Leser erfahren viel über die Abgründe der menschlichen Gesellschaft.

Karl Häusler: Die Tote lebt, Ungewöhnliche authentische Kriminalfälle, 191 Seiten, Militzke Verlag, 2010, 14,90 EUR

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung