Kommentar: Von Gott zu Allah – Jorge Bergoglio, der Antichrist auf dem Heiligen Stuhl, treibt die Umvolkung und Mohammedanisierung des einst christlichen Abendlandes voran

Die beiden erhaltenen Titelblätter zu Friedrich Nietzsches Schrift Der Antichrist. Auf dem linken, früheren ist AC noch als erstes Buch der Umwerthung aller Werthe geplant; auf dem rechten, späteren, ist Der Antichrist der Haupttitel. Der zunächst als Untertitel beibehaltene Ausdruck Umwerthung aller Werthe ist schließlich gestrichen und durch Fluch auf das Christenthum ersetzt. Faksimile in Erich Podach: Friedrich Nietzsches Werke des Zusammenbruchs, Heidelberg 1961, Abbildung IV und V nach S. 432. Original: Druckmanuskript D XXII in den Nietzsche-Beständen des Goethe- und Schiller-Archivs, Weimar. Quelle: Wikimedia, gemeinfrei. Erstellt: September 1888 (links); ca. November / December 1888 (rechts)

Vatikanstadt (Weltexpress). Im Staat der Vatikanstadt in Rom geht es hoch her. Die Führung des Staates, in dem Latein die Amtssprache ist, hat der am 17. Dezember 1936 in Buenos Aires, Argentinien, geborene Jorge Bergoglio inne, der als Franciscus PP (deutsch Papst Franziscus), eine Personalpolitik betreibt, die tief blicken lässt. Alles deutet auf eine Mohammedanisierung des Zwergstaates hin, mit mächtig gewaltigen…

Dieser Inhalt ist nur für Abonnementen des WELTEXPRESS.
Anmelden Registrieren