Über das Buch „In kleinen Schritten zur großen Freiheit“ von Uwe Weinzierl

Uwe Weinzierl mit Veloz auf dem Buchdeckel "In kleinen Schritten zur großen Freiheit. Freiheitsarbeit im Roundpen". © Foto: Bernd Paschel

Frankfurt am Main, Deutschland (Weltexpress). Endlich – könnte man sagen – bringt Uwe Weinzierl  zum 1. März 2020 sein erstes Buch in den Handel, nachdem er als ehemaliger Kabarettist und Schauspieler vor 30 Jahren aufs Land ging, früher in der Rhön jetzt in Mäkelborg-Vörpommern, und seine Berufung in der Arbeit mit Pferden in der praktischen Seminararbeit und bei Shows fand. Durch mehrere Filme im NDR, wo er besonders seine Fähigkeit darstellen konnte im Umgang mit  traumatisierten Pferden, wurde er ein gefragter „Pferdeflüsterer“ für Pferdehalter in allen Reitweisen, die Probleme mit ihren Lieblingen hatten. Mit der Hilfe von Jordis Brunke als Graphikerin und Fotografin sowie Johanna Auschra, selbst Pferdefrau und Germanistin, die Uwes Konzept in leicht verständliche Texte verpacken konnte, ist ein Buch entstanden, in dem die individuelle Beziehung zwischen Mensch und Pferd problemorientiert und genetisch behandelt wird.

Genetisch bedeutet hier, dass der Verfasser die Wurzeln der Entstehungsbedingungen seiner Arbeit einbezieht, sowohl beim Gebrauch des Equipments, der Entstehung des Round Pen und seiner eigenen Erfahrungen mit bekannten Pferdemenschen, die seinen Lernprozess beeinflusst haben und ihn immer noch begleiten.

Dazu gehört aus seiner Sicht eine große Portion Handwerk, das sich nicht auf die Bedienung der minimalen Ausrüstung beschränkt, sondern auch, ausgehend von den bekannten 7 Alphatierspielen von Pat Parelli, ein stufenweises Vorgehen in der freien Arbeit, wo sozusagen die linke Hand wissen sollte was die rechte tut.

„Die gelungene Arbeit zwischen Dir und Deinem Pferd basiert auf Vertrauen und Respekt, nicht auf gegenseitiger Liebe und Zuneigung.“

Uwe Weinzierl

Diese klare Feststellung wird einigen PferdefreundInnen sicher nicht gefallen, denn die Vermenschlichung ist in den meisten Reitställen Usus, gleichwohl versucht Uwe Weinzierl zum besseren Verständnis mit Bildern und Begriffen aus der Menschenwelt seine Arbeit im Round Pen zu vermitteln:

  • Stufe 1. Das Wartezimmer
  • Stufe 2. Betriebsführung mit Cappuccinopause
  • Stufe 3. Das Telefonat
  • Stufe 4. Das Probearbeiten
  • Stufe 5. Die Festanstellung
  • Stufe 6. Fließender Wechsel am Fliessband

„Freiheit braucht Spielregeln“ ist eine zentrale Forderung, die auf 3 Prinzipien beruht:

  1. Annäherung und Rückzug
  2. Komfort und Diskomfort
  3. Die 4 Phasen der freundlichen Bestimmtheit

Diese Grundsätze sollen mit der Zeit in Fleisch und Blut übergehen, was natürlich Zeit braucht. Diese Zeit haben leider viele Reiter nicht. Es muss oft Alles sehr schnell gehen, was dazu führt, dass Equipment eingesetzt wird, das durch Gewalt und Schmerz einen schnellen Lerneffekt des Pferdes erzeugt, der leider aber auch die Vertrauensbasis empfindlich stört.

Pferde, die z. B. Angst vor der Gerte haben müssen dann im Lehrgang desensibilisiert werden, damit sie die Gerte als Hilfe annehmen können.

Ein Kernstück des Buches besteht in der Darstellung von individuellen Problemen, die Pferde von Hause aus mitbringen oder Problemen des Menschen, der sein Handwerk nicht beherrscht. Dazu werden konkrete Vorschläge zur Problemlösung gegeben, die in der Praxis der Round Pen – Arbeit sehr hilfreich sein können. Die Fehler macht in der Regel der Mensch, nicht das Pferd.

Begleitet werden die verschiedenen Aufgaben mit Merksätzen, die den Sinn oder die Bedeutung der Aufgaben vertiefen, wie:

  • Bestechungsversuche mit Karotten oder Ähnlichem sind tabu!
  • Dein Pferd bestimmt den Zeitpunkt, ab dem es Dir vertraut!
  • Sei immer konsequent in Deinem Handeln gegenüber Deinem Pferd!
  • Dein Pferd bleibt gerne bei Dir, weil es dort in Sicherheit ist!
  • Habe Verständnis dafür, dass Dein Pferd seitwärts ausweichen möchte, weil es der für ihn unangenehmen Situation entfliehen möchte. Habe jedoch absolut kein Verständnis dafür, wenn Dein Pferd  versucht, Dich zu treten!

Den Abschluss des Buches bilden praktische Tipps zur Herdenhaltung, die Uwe Weinzierl als „alternativlos“ bezeichnet.

„Die daraus resultierenden vielbeschworenen Verletzungsgefahren bei Herdenhaltung rechtfertigen es aber nicht, Pferde in einer Box in Einzelhaft zu nehmen.“

Uwe Weinzierl

Neben verschiedenen Modellen der Weidepolitik wird besonders die „Integration neuer Pferde in den Herdenverband“ in mehreren Stufen ausführlich dargestellt, was hilfreich sein dürfte für die vielen Pferdehalter, die langsam aber stetig erkennen, dass Pferde trotz aller zuchtbedingten Mängel immer noch Herdentiere sind.

Bibliographische Angaben:

Uwe Weinzierl, Johanna Auschra, Jördis Brunke, In kleinen Schritten zur großen Freiheit – Freiheitsarbeit im Roundpen, 143 Seiten, Selbstverlag, 1. Auflage März 2020, Neu Drefahl, Preis: 29 EUR (D)

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung