Totalitarismus auf Aida-Schiffen? – Söder-Windel-Wahn und so weiter!

Eine FFP2-Maske. Quelle: Pixabay, Foto: Markus Winkler

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Die in Händen von anglo-amerikanischen Kapitalisten der Kapitalgesellschaft Carnival Corporation & plc mit Sitz in Miami, Florida, VSA, befindliche AIDA Cruises – German Branch of Costa Crociere S.p.A., die in Rostock eine Zweigniederlassung und in Genua die Hauptniederlassung hat. Wer behauptet, daß der Konzern irgendwie deutsch oder italienisch sei, der lügt.

Sitz in Miami, nun, das sitzt die Verwaltung, in Panama-Stadt die Veranstaltung und an der Börse in der Stadt New York werden die Aktien gehandelt. Und sind die nicht Aktionäre die Eigentümer von Kapitalgesellschaften? Nun, sie haben zumindest auf dem Papier einen Anspruch beziehungsweise ein Anrecht, denn genau das bedeutet der Begriff Aktie. Wer sich diejenigen anschaut, die Aktien halten, der weiß, wo das Geld sitzt, wer Macht und Herrschaft hat. Man mag von anglo-amerikanischen Kapitalisten sprechen, von einer Weltbourgeoisie und von Globalmilliardären. Globalmillionäre sind auch mit dabei. An Bord aber sind vor allem Kleinbürger, die es sich leisten können, und ein paar Großbürger, die damit zufrieden sind.

Daß nach dem angeblichen Ausbruch von Corona an Bord des Kreuzfahrtschiffes „Aida Nova“ die Passagiere ihre Reise in Lissabon nun beenden mußten, das wird heute in mehreren Medien mitgeteilt. Daß „alle Infizierte nur milde Symptome“ hätte, scheint dabei nicht zu interessieren. Der Totalitarismus, der im Apartheidstaat BRD herrscht, die nach wie vor ein Vasallenstaat der VSA mit dem VK im Beiboot ist, der herrscht auch mehr oder weniger an Bord der Aida-Schiffe.

Auf der Aida-Heimatseite im Weltnetz heißt es zwar, daß „je nach Fahrtgebiet und Reiseroute … unterschiedliche Anforderungen an die Testpflicht und den Impfschutz sowie ggf. besondere Bedingungen für die Einreise“ gelten würden. Weiter heißt es, daß „ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz … für Gäste und Crew in den meisten Innenbereichen verpflichtend“ sei und „ausreichend medizinische Masken“ für die Reise mitgebracht werden sollten, wobei FFP2-Masken, die auch Söder-Windel oder Kaffeefilter vor der Fresse genannt werden, empfohlen werden. Für Landgänge in Frankreich sei eine „Booster-Impfung“ und also die 3. Spritze mit experimentellen gentechnischen Stoffen weniger Pharma-Konzerne, die nur mit Notfallzulassungen auf den Markt von Staaten, die bei der EU-Diktatur mitmachen, gekommen sind, notwendig.

Alle „ab 12 Jahren“ müßten vollständig gespritzt sein auf „Europa-Reisen, also beispielsweise „ab Deutschland“ oder Portugal. Das gelte „auch für Genesene“, heißt es unter „Impfschutz und COVID-19-Tests für Aida-Reisen- in der Wintersaison 2021/2022“. Hinzu komme „1 Tag vor Aufsteig“: ein zertifizierter Antigentest“, der umstritten ist, und „am Check-in“ ein höchst umstrittener „PCR Test“ für „Gäste ab 12 Jahren“. Und in Portugal, um ein Beispiel zu nennen, brauche man noch einen „QR-Code“.

Wenn das nicht alles Apartheid und Totalitarismus ist, was dann?! Daß das auch Schikanen sind, das nur nebenbei.

Vorheriger ArtikelDie Fick-dich-Filme der Huppert-Hommage der 72. Berlinale im Vasallen- und Apartheidstaat BRD
Nächster ArtikelGlosse: „Schnupfen, Husten und Halsschmerzen“! – German Angst: Windelweich in der Birne oder ein Volk voller Hosenscheißer?