Torhungrige Wölfinnen erteilen FF USV Jena Lektion in Sachen Angriffsfussball

Wölfinnen in Jena am 1. März 2020. © Foto: Knud Walter

Jena, Deutschland (Weltexpress). Bevor die Spielerinnen den Rasen des Ernst-Abbe-Sportfeldes in Jena betreten, müssen sie am Gästereisebus vorbei. Dort stand zu lesen“Wölfe sind immer hungrig“.

Immer hungrige Wölfe. © Foto: Knud Walter

Das sah man auch auf dem Rasen. Die Autostädterinnen benötigten ganze acht Minuten um die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden. Mauritz kam in der sechsten Minute im Strafraum zu Fall. Den fälligen Strafstoss verwandelte Wolfsburgs Torschützin vom Dienst, Permille Harder, sicher zur 1:0-Führung.

Bereits zwei Minuten später war Ewa Pajor zur Stelle und überwand Torhüterin Sarah Hornschuch,die diesmal den Vorzug gegenüber Inga Schuldt erhielt. Jena spielte wie ein Tabellenletzter: ohne Biss. Es war nur noch eine Frage der Zeit, wann die in allen Belangen überlegenen Wölfinnen weitere Treffer gelingen sollten. Bis zur Halbzeit gelangen den Gästen noch zwei weitere Treffer durch Ewa Pajor und Jenifer Jakabfi zum 0:4 Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit ließ es der amtierende Meister ruhiger angehen, ohne die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Ewa Pajor und Pia Wolter steuerten die Treffer fünf und sechs zum 0:6-Endstand bei.

Frauenfußball mit dem Spiel Jena versus Wolfsburg am 1. März 2020. © Foto: Knud Walter

Auf der anschließenden Pressekonferenz reagierte FF-USV-Jena-Trainer Christopher Heck erleichtert, dass seine Mannschaft nur mit sechs Treffern Differenz verlor. Das lag daran, dass die Wolfsburgerinnen in der Chancenverwertung in den zweiten 45 Minuten nicht so effizient waren wie in Durchgang ein

Jetzt ist erst einmal Länderspielpause. Zeit für die Blau-Weißen bis zum Nachholspiel in Köln gegen den dortigen FC im Kellerduell eine bessere Leistung anzubieten. Mit der Einstellung wie sie gegen den Championsleague-Teilnehmer aus der Autostadt geboten wurde, wird am Rhein nichts zu holen sein.

Spieldaten

FF USV Jena: Hornschuch – Julevic (ab 65. Schlichting), Arnold, Heuschkel, Seiler, Graser, Meyer (ab 46. Kreil), Chlastakova, Weiss, Tellenbröker, Görlitz (ab 76. Birkholz). Trainer: Heck

VfL Wolfsburg: Lindahl – Jakabfi, Janssen, Popp (ab 65. Rauch), Rolfö (ab 46 Wolter), Engen, Maritz, Pajor, Harder (ab 65. Gunnarsdottir), Doorsoun, Goessling. Trainer: Lerch

Tore: 0:1 (6. Foulelfmeter) Harder, 0:2 Pajor (8.), 0:3 Jakabfi (28.), 0:4 Pajor (37.), 0:5 Pajor (57.), 0:6 Wolter (75.)

Schiedsrichterin: Katrin Heimann

Zuschauer:477

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung