Speed-Dating mit Winzern – Österreich-Weinmarketing erkundet die Berliner Gastro-Szene

0
80
Weine von Zantho wurden am 6. Oktober 2018 im Berliner Weinkeller "Freundschaft" vorgestellt. © 2018, Foto: Antje Rößler

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Österreichische Winzer besuchen Händler und Gastronomen in Berlin – das beinhaltet zwei lange Arbeitstage. Doch zum Abschluss geht es bei einer Art Speed Dating entspannter zu: Die Winzer sitzen mit ihren guten Tropfen hinterm Tresen aufgereiht; auf der anderen Seite wechseln die verkostenden Gäste die Plätze.

Die Location dieser Veranstaltung namens „A closer Look“: der Weinkeller „Freundschaft“ in Berlin-Mitte. Zwei junge, bodenständige Sommeliers haben das Lokal erst Ende August eröffnet: Johannes Schellhorn, zuvor bei „Nobelhart & Schmutzig“, und Willi Schlögl von der „Cordobar“.

Der Keller ist so schummrig, dass ans Etikettenlesen nicht zu denken ist. Verlassen wir uns auf Nase, Zunge und die Hinweise der österreichischen Gastgeber. Vorherrschend beim Österreich-Wein ist die Traube des Grünen Veltliner mit ihrem erdigen Nachhall. Doris Sutter hat von den kalkreichen Böden der Ur-Donau sogar einen Roten Veltliner mitgebracht, eine uralte, kapriziös anspruchsvolle und ebenfalls weiße Traube.

Leicht und süffig geraten die Muskateller, von Schwarzböck oder Nastl. Unser Favorit im weißen Bereich: ein frischer, säurearmer, nach Flieder und Holunder duftender Muskat Ottonel, den das burgenländische Weingut Zantho gekeltert hat. Unter den Rotweinen gefällt der tiefgründig-sanfte Blaufränkische von Juris, ebenfalls aus dem Burgenland. Gereicht werden dazu Schmankerln; von Gürkchen über Leberkäs-Burger bis Carpaccio. Die honigsüße Welschriesling-Auslese von Triebaumer Ernst rundet den Abend ab.

Anzeige