SPD verliert in Sachsen-Anhalt dramatisch – AfD gewinnt deutlich über 20 Prozent

0
1613
Der Dom in Magdeburg. Quelle: Pixabay, CC0 Public Domain

Magdeburg, Sachsen-Anhalt, Deutschland (Weltexpress). Alles deutet darauf hin, dass die AfD sich bei deutlich über 20 Prozent einpendelt. Sonstige Parteien gewinnen ebenfalls und holen annähernd 10 Prozent.

Derzeit liegt die AfD bei 23 Prozent und ist zweitstärkste parteipolitische parlamentarische Kraft.

Verlieren der Wahl sind laut Forschungsgruppe Wahlen und Infratest Dimap CDU, Linke und allen voran die SPD. Die SPD verliert rund 12 Prozent und ist mit 10 plus x eine Kleinpartei. Von Volkspartei kann keiner sprechen. Die SPD tendiert in Sachsen-Anhalt zu einer Splitterpartei.

Deutlich verlor auch die Linkspartei. Rund 7 Prozent ging es runter. Derzeit liegen sie bei 17 Prozent.

Bündnisgrüne und FDP dürfen als Fünf-Prozent-Parteien gelten.

Die CDU mit rund 30 Prozent bleibt stärkste Kraft und wird wohl weiter den Ministerpräsidenten stellen. Bisher heißt der im restlichen Bundesgebiet blasse Ministerpräsident Reiner Haseloff.

Im Parlament in Magdeburg werden Abgeordnete aus fünf Parteien sitzen.

CDU, SPD und Grüne oder CDU, SPD und FDP sind mögliche Koalitionen.

Die Wahlbeteiligung liegt bei 72 Prozent und ist über 5 Prozent höher als bei der letzten Landtagswahl 2011.

Anzeige