„sei bunt, sei authentisch, sei berlin“. Die 500. be Berlin-Geschichte ist erzählt – Pressemitteilung der Berlin Partner GmbH vom 03.07.2009

0
333
Kiddy Citny präsentierte heute im be Berlin Stadtladen nicht nur seine Berlin-Geschichte, sondern setzte sich auch künstlerisch mit der Berliner Mauer auseinander. Er verzierte einen 2,5 Meter großen, symbolischen Mauerstein, der Teil der riesigen Kunstaktion anlässlich des „Fests der Freiheit“ am 9. November 2009 am Brandenburger Tor.

Kiddy Citny bemalt seit den achtziger Jahren zusammen mit Thierry Noir und anderen Künstlern die Berliner Mauer auf ihrer Westseite. Teile davon gingen auf Reisen durch die Welt und wurden als Kunstobjekte auf internationalen Messen gehandelt. Auch nach 25 Jahren Berlin, die er miterlebt und selbst gestaltet hat, gilt für ihn immer noch: „Das Tolle an Berlin ist, dass man hier auch heute noch unangepasst leben kann, und es fällt eigentlich keinem auf!“ Seine Begeisterung für die Hauptstadt teilt Kiddy Citny nun mit 499 weitern Botschaftern, die über ihre Geschichten Berlin als eine lebendige, tolerante und vielfältige Stadt zum leben und arbeiten darstellen. Die meisten Berlin-Botschafter kommen aus Mitte (95), gefolgt von Charlottenburg-Wilmersdorf (67), Friedrichshain-Kreuzberg (52) und Pankow (51).

Kiddy Citny präsentierte heute im be Berlin Stadtladen nicht nur seine Berlin-Geschichte, sondern setzte sich auch künstlerisch mit der Berliner Mauer auseinander. Er verzierte einen 2,5 Meter großen, symbolischen Mauerstein, der Teil der riesigen Kunstaktion anlässlich des „Fests der Freiheit“ am 9. November 2009 am Brandenburger Tor.

Die be Berlin-Geschichten von Kiddy Citny und Thierry Noir finden Sie unter: http://www.sei.berlin.de/nc/geschichten

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung