Schweden wehren sich gegen wirre WGO

0
154
Die Gebäude der Zentral der Weltgesundheitsorganisation in Genf. Quelle: Wikimedia, gemeinfrei, CC BY-SA 3.0, Foto: Yann

Stockholm, Schweden (Weltexpress). Dass die Schweden Hals habe und zwar auf die Weltgesundheitsorganisation (WGO), die in Kennerkreise aus Weltgatesorganisation genannt wird, das wird beim „ORF“ (26.6.2020) mitgeteilt. Unter der Überschrift „Schweden über Einstufung als Risikoland empört“ wird darauf hingewiesen, dass „der Chefberater der Regierung in Stockholm, Anders Tegnell, … gestern von einer ‚totalen Fehlinterpretation‘ der schwedischen Daten“ gesprochen habe.

Tegnell wird wie folgt zitiert: „Wir haben einen Anstieg der Fälle, weil wir in Schweden in der letzten Woche begonnen haben, viel mehr zu testen… Die Zahl der Einweisungen auf die Intensivstation ist auf einem sehr niedrigen Niveau.“

Wahr ist auch, dass „alle weiteren Parameter … darauf“ hindeuten würden, „dass die Zahl der schweren Fälle sinke“.

Dr. Wolfgang Wodarg nennt das „viele ‚Positive‘, aber alle gesund“. Im WELTEXPRESS wurde bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass die restriktiven Maßnahmen der Altparteien CDU, CSU und SPD unter der Merkel-Regierung mehr geschadet als genutzt haben. In Deutschland hat die Therapie mehr geschadet als das Virus.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung