Raubgräber, Grabräuber – Der Katalog zur aktuellen Ausstellung in Oldenburg

© Nünnerich-Asmus Verlag

Die Einbeziehung von Hobby-Sondengängern am Harzhorn zum Beispiel, der Goldhort von Gessel oder die traurige Geschichte der Lichtensteinhöhle bei Osterode. Den spektakulärsten Fall in der deutschen Raubgräberei der letzten Jahrzehnte stellt unbestritten die Himmelsscheibe von Nebra dar, deren Odyssee bereits filmreif in „Tatort Himmelsscheibe“ vom Erretter Harald Meller selbst beschrieben wurde (MdV 2008).

Der Katalog bietet weiterhin Informationen zu Raubgrabungen in Hessen, (welches als einziges Bundesland eine Koordinierungsstelle des LKA zur Bekämpfung von Raubgräberei eingerichtet hat), dem Kunsthandel in Bezug zur illegalen Archäologie, den Erfahrungen unsere Nachbarländer damit und schließlich zu Möglichkeiten der freiwilligen Mitarbeiten in der archäologischen Denkmalpflege.  

Fazit: ermüdend wiederholte Strafandrohungen gemischt mit quicklebendigen Fundgeschichten, reich illustriert

Raubgräber – Grabräuber, Peter-René Becker und Christina Wawrzinek, Hrsg., 192 S.,   Nünnerich-Asmus Verlag & Media; Mai 2013, Begleitband zur Sonderausstellung des Landesmuseums Natur und Mensch Oldenburg (noch bis zum 8. September 2013), 24,90 € (D)

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung