Präsident Baschar al-Assad erläßt Generalamnestie in Syrien – Schickt endlich alle „syrischen“ Grenzstürmer und Geldgräber zurück!

Assad
Bashar al-Assad © Kremlin.ru

Damaskus, Syrien; Berlin, Deutschland (Weltexpress). Wieder eine Meldung, die bei gebildeten Deutschen in der Bundesrepublik Deutschland, der Republik Österreich und der Schweizer Eidgenossenschaft noch Beachtung finden sollte.

Dass wenige Wochen vor der Präsidentschaftswahl in der Syrischen Arabischen Republik Präsident Baschar al-Assad eine Generalamnestie erlassen habe, das meldet mehrere Medien wie „ORF“ (2.5.2021). Das Dekret, das von der Nachrichtenagentur SANA gestern veröffentlichte wurde, gestattet „unter anderem die Freilassung von Häftlingen, die wegen Straftaten wie Komplizenschaft bei ‚terroristischen Handlungen‘ verurteilt“ worden seien „– jedoch nur, wenn diese Tat nicht zum Tod eines Menschen geführt hat. Damaskus bezeichnet unter anderem Aktivitäten von Rebellen und Regimegegnern als ‚terroristisch'“, heißt es unter der Überschrift „Syrien: Assad erlässt Generalamnestie“. Darüber berichten offensichtlich auch staatliche Medien in Syrien, nicht nur in deutschen Staaten.

In „Tagesspiegel“ (2.5.2021) wird unter dem Titel „Vor der Präsidentschaftswahl Ende Mai – Syrischer Machthaber Assad erlässt Generalamnestie“ mitgeteilt, daß Assad „bereits in der Vergangenheit … vor den Wahlen Amnestien erlassen“ habe. Die nächste Präsidentschaftswahl in Syrien soll am 26. Mai 2021 stattfinden.

Weit über eine Millionen „Syrer“, die als Grenzstürmer und Geldgräber in deutsche Lande einmarschierten, einige wurden auch geschleppt und geholt, sollten nun umgehend zurück in ihre Heimat marschieren. Dann schaffen sie es noch rechtzeitig zur Wahl.