Politik ist Fußball: Die Özil-Debatte als Buch – Zum Buch „Der Fall Özil“ von Dietrich Schulze-Marmeling

0
516
"Der Fall Özil" von Dietrich Schulze-Marmeling. © Verlag die Werkstatt

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Der deutsche Fußball schleppt aktuell einige Probleme vor sich her. In den internationalen Clubwettbewerben seit Jahren chancenlos, lungert seit der WM in Russland die Nationalmannschaft im Bodensatz der Wirklichkeit. Schuld daran will aus der Belle Etage keiner haben. Bundesbubi Löw befindet sich seit Wochen im Urlaub, DFB-Bonze Grindel wackelt von einer Peinlichkeit in die nächste, Großmufti Bierhoff fällt durch mangelndes Krisenmanagement auf.

Doch ein Schuldiger für das Debakel wurde vom DFB und Teilen der bunten Medienmeute schnell gefunden. Mesut Özil, der elegante Spielmacher des FC Arsenal bekam von Bierhoff, Grindel und vielen hunderttausend Bundestrainern die Maske des Bösen aufgesetzt. Aus der Problembärenecke des Fußballs, bevölkert von schwer an ihren Eiern tragenden Männern wie Hoeneß, Matthäus und Basler, wird derweil mächtig gewaltig gebasht. Frei nach dem Motto, ich bin nicht gegen Andersdenkende, aber…

Es gibt kaum einen zurecht vergessenen Experten, der sich nicht irgendwie ins Spiel bringt und uns mit stammtischproletarisch in die Kaffeetasse rotzt.

Klar ist: Natürlich ist Erdogan ein Autokrat und Despot. Natürlich ist „das Foto“ für Menschen, für die Freiheit immer auch die Freiheit der Andersdenkenden ist, schwer zu ertragen. Doch das rechtfertig nicht das Einschießen auf eine Person, die aus verschiedenen Gründen den Zorn der besorgten Bürger auf sich zieht.

Dieser Tage reichte es dem verdienten Doyen des deutschen Fußballs Dietrich Schulze-Marmeling. In kurzer Zeit fasste er die sogenannte Özildebatte auf 190 Seiten mit Hilfe der Gastbeiträger Robert Claus, Diethelm Blecking und Ilker Gündogan für künftige Generationen als Mahn-Bild, zusammen.

In acht Kapiteln fächert er das Panorama des „Fotos mit Erdogan“ und seiner Folgen auf. Er wirft einen punktgenauen und kritischen Blick auf die Situation von Migranten im deutschen Fußball und erläutert die Scheinheiligkeit von Teilen des DFB und der deutschen Politik, die sich gern einen Vorzeigetürken vor den Karren spannen, wenn es ihnen in den Kram passt.

Bibliographische Angaben

Dietrich Schulze-Marmeling u.a., Der Fall Özil, Über ein Foto, Rassismus und das deutsche WM-Aus, 192 Seiten, Format: 13,5 x 21 cm, Paperback, Fotos, mit Beiträgen von Robert Claus, Ilker Gündogan und Diethelm Blecking, Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2018, ISBN: 3-7307-0431-8, 14,90 EUR

Anzeige