Nur noch Gespritzte? – Impfzwang in Merkel-Deutschland?

Quelle: Pixabay, gemeinfrei, CC0 Public Domain

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Es wird immer irrer. Nach mächtig gewaltigen repressiven Maßnahmen, nachdem Freiheits-, Menschen- und Grundrechte von Mitgliedern aller Altparteien mit den Füßen getreten wurden, wagen sich die Autoritären immer weiter vor. Sie scheinen nur noch Gespritzte zu kennen.

Unter der Überschrift „Corona-Hammer! – Kretschmann schließt Impfpflicht nicht mehr aus“ heißt es in „Bild“ (25.7.2021): „Lange wurde uns versichert: Eine Impfpflicht in Deutschland wird es nicht geben. Jetzt äußert sich der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann ganz anders: Der grüne Landesvater hält eine Impfpflicht im weiteren Kampf gegen die Corona-Krise für denkbar.“

In „RP-Online“ (25.7.2021) wird unter dem Titel „Gefahr durch Corona-Varianten: Neue Debatte über Impfpflicht – Laschet lehnt sie ab“ darüber informiert, daß „die Landesregierung im Südwesten … schon weitere Lockerungen für vollständig geimpfte Menschen im Laufe des Septembers angekündigt“ habe. „Da bis zum 15. September 2021 jede Bürgerin und jeder Bürger einen umfassenden Impfschutz haben könne, wolle man dann die Auflagen für vollständig Geimpfte weiter abschwächen“, heißt es.

Mit anderen Worten: Christen und Olivgrüne wollen Gespritzten Privilegien geben. Sie umvolken nicht nur und mohammedanisieren, sie spalten auch die Bevölkerung des Bindestrich-Bundesstaates Baden-Württemberg.

Auch Merkels Mann im Kanzleram, Helge Braun (CDU) kündigte repressive Maßnahmen und zugleich Privilegien in Aussicht gestellt: „Geimpfte werden definitiv mehr Freiheiten haben als Ungeimpfte.“

Repressive Maßnahmen und Privilegien, so sieht es aus in Merkel-Deutschland. Gut möglich, daß die Drohungen von Christen und Olivgrünen sowie Sozen der neuen Partei Die Basis weitere Wähler zutreibt.