Noch ein Versprechen von Boris Johnson: „Brexit bis 31. Oktober“

0
144
Bericht über Boris Johnson heute in "The Sun". Auszug aus Screenshot, Berlin, 2019-06-12, 21.15 Uhr. Quelle: https://www.thesun.co.uk

London, VK; Berlin, Deutschland (Weltexpress). Seitdem Theresa May von der Parteispitze der Konservative und Unionistische Partei zurückgetreten ist und zudem dem Amt der Regierungschefin bald den Rücken kehren wolle, werden Wortmeldungen ihrer potentiellen Nachfolger Gehört geschenkt, allen voran Ex-Bürgermeister von Lodnon und Ex-Außenminister Boris Johnson.

Der Tory habe den Briten laut „Reuters“ (12.6.2019) „einen zügigen Brexit bis spätestens Oktober“ versprochen. Reuters zitier Johnson mit den Worten: „Nach drei Jahren und zwei verpassten Austrittsterminen müssen wir die EU bis 31. Oktober verlassen.“ Gesagt haben soll der Favorit auf den Posten in 10 Downing Street „zum Auftakt seiner Kampagne für das Amt des Premierministers“.

Ein „Brexit ohne Abkommen“ sei allerdings nicht sein Ziel. Dass Johnson laut „Bild“ (12.6.2019) „als junger Mann Kokain und Cannabis konsumiert“ habe, das schadet ihm offenbar nicht. Kein Wunder, denn die öffentlichte Beichte brachte er ebenfalls laut der Zeitung „bereits vor zwölf Jahren“ vor. Johnson wiegele nach „Bild“-Angaben jedoch ab, während seien Konkurrenten „Umweltminister Michael Gove, Entwicklungsminister Rory Stewart und Außenminister Jeremy Hunt … in den vergangenen Wochen von ihren ‚Jugendsünden‘ berichtet“ hätten.

Zuletzt hieß es noch: „Wackelt das EU-Austrittsabkommen schon wieder? – Boris Johnson droht mit Zurückhaltung der Ausstiegszahlungen des VK“. Bei Johnson geht es hin und her, manche meinen drunter und drüber.

Anzeige