Neues Lächeln auf vier Rädern – Der neue Smart kommt als Zweisitzer „fortwo“ und Viersitzer „forfour“ auf den Markt

© Smart

Auch der neue smart, den es für 10 895 Euro zu kaufen gibt, erhebt den Anspruch, als perfektes Citycar zu gelten. Unverändert ist der Zweisitzer 2,70 Meter lang; an Breite hat er jedoch um zehn Zentimeter zugelegt. Das steht ihm richtig gut und vermittelt, dass er ernst genommen werden will. Er wirkt so weniger hochbeinig und steht solider auf der Straße.

Der 3,50 Meter lange Viersitzer ist 660 Euro teurer, aber auch praktischer. Auf Wunsch gibt es ein gläsernes Panoramadach für den fortwo, der forfour kann mit einem Faltdach ausgestattet werden. Der Gepäckraum des fortwo ist um 40 Liter gewachsen und fasst mit 260 bis 350 Litern mehr, als man denkt. In den des forfour passen mindestens 185 Liter und höchstens, bei umgeklappten Rücksitzlehnen, 975 Liter.

Wie bisher, schaut der Smart nicht nur von außen pfiffig und ein bisschen frech aus – genauso präsentiert er sich auch im Innenraum. Die Linien „passion", „prime" und „proxy" in Verbindung mit dem Bicolor-Konzept und 40 verschiedenen Farbkombinationen sorgen dabei für Individualität. Doch eines haben die Linien gemeinsam: Die jeweiligen Materialien sind ebenso sorgsam ausgewählt wie verarbeitet. In Serie geliefert werden unter anderem das LED-Tagfahrlicht, die Zentralverriegelung, der Tempomat, ein LCD-Display und elektrische Fensterheber vorn. Wer will, bekommt ein bis zu 320 Watt starkes Soundsystem. Und smart reitet natürlich auch auf der Konnektivitäts-Welle. Jeder will angeblich immer und überall erreichbar und weltweit vernetzt sein. So wird gegen Aufpreis ein sprachgesteuertes Media-System mit Navigationsfunktion und einem Sieben-Zoll-Touchscreen angeboten. Per Smartphone kann sich der Fahrer außerdem über die kostenlose App „cross connect“ navigieren lassen.

© SmartBeide Modellversionen sind Hecktriebler und werden derzeit ausschließlich von Ottomotoren befeuert. Basisaggregat ist der von Renault entwickelte Dreizylinder Benziner mit 51 kW/71 PS. Für Stadtfahrten reicht seine Power wirklich aus. Deutlich mehr Fahrspaß bringt der 66 kW/90 PS starke Dreizylinder-Turbobenziner. Damit kostet der fortwo aber auch gleich 660 Euro mehr. Wer allerdings meint, die Kleinen wären besonders sparsam, wird sich wundern: Zwar wird ein Normverbrauch von reichlich vier Litern pro 100 Kilometer angegeben. In der Praxis, die sich meist in der Stadt abspielt, laufen auf dieser Distanz gern zwei Liter mehr durch.

Anfang nächsten Jahres soll der 45 kW/60 PS starke Basis-Benziner nachgeschoben werden. Außerdem tritt dann auch ein ganz starker smart an, ein Leistungsbündel, von Brabus getunt. Ein Dieselmotor ist nicht in der Planung, und auf den neuen smart mit Elektroantrieb müssen die Kunden bis 2016 warten. Bis dahin wird die elektrische Variante des aktuellen Smart weiter angeboten. Das Gleiche gilt für die Cabrio-Version, die ihre Premiere auf der IAA im September 2015 feiern wird.

So neu wie das gesamte Fahrzeug, so neu ist auch das Fahrgefühl im smart. Das Plus an Breite macht eine Menge aus – es bringt deutlich mehr Ellenbogenfreiheit, man klebt nicht mehr aneinander. Die Fahrzeuge sind so wendig wie kaum ein anderes – mit Wendekreisen von nur 6,95 Metern (fortwo) und 8,65 Metern (forfour) lassen sie sich in kleinste Parklücken ein- und ausfädeln. Durch die neu konstruierte Vorderachse, die optimierte Hinterachse und deutlich längere Federwege hat sich der Abrollkomfort erfreulich verbessert.

© SmartUnd es ist geradezu ein Glück, dass smart nun auf das automatisierte Schaltgetriebe verzichtet und den Passagieren das Schalt-Nicken erspart. Fortwo und Forfour sind erstmals mit einer serienmäßigen Fünfgang-Handschaltung ausgestattet, die butterweich und präzise arbeitet. Auf Wunsch sollen Anfang bis Mitte kommenden Jahres auch Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe gegen einen Aufpreis von jeweils 1000 Euro angeboten werden.

Auch verschiedene Fahrer-Assistenzsysteme sind integriert beziehungsweise können geordert werden. Serienmäßig sind die Fahrzeuge mit einem Seitenwindassistenten ausgerüstet, gegen Aufpreis stehen Parksensoren am Heck sowie Rückfahrkamera, Abstandswarner und Spurhalteassistent zur Wahl.

Steckbrief Smart forfour (71 PS)

Hubraum: 999 ccm
Leistung: 52 kW/71 PS
Drehmoment: 91 Nm bei 2850 U/min
Innerorts: 4,8 Liter
Außerorts: 3,8 Liter
Kombiniert: 4,2 Liter
CO2-Emissionen: 97 g/km
Höchsttempo: 151 km/h
0 auf 100 km/h: 16,9 s
Länge: 3495 mm
Breite: 1665 mm
Höhe: 1554 mm
Radstand: 2492 mm
Kofferraum: 185 – 975 Liter
Leergewicht: 975 kg
Zuladung: 425 kg
Preis: ab 11 555 Euro