Muselmanische Messerstecher – Asylant aus Syrien sticht mehrfach auf Deutschen ein

0
667
Messer, Blut ...
Messer. Blut. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Wahnsinn. Merkels Gäste beziehungsweise die Asylanten der Altparteien CDU, CSU und SPD schlachten auch im neuen Jahr Deutsche ab.

Laut „Bild“-Zeitung“ (6.1.201) soll am „Samstagabend … ein junger Asylbewerber (16)“ laut Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz „mehrfach auf den 17-jährigen Deutschen eingestochen haben“.

Gegen den mutmaßlichen Messerstecher sei „ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags beantragt und auch bereits erlassen“. Er sitze „in U-Haft“.

Der „MDR“ (6.1.2019) teilt mit, dass der Deutsche „schwer verletzt“ sei. Der Bürgermeister von Beucha, Arno Jesse, gab zu, dass es „Auseinandersetzungen in einer Flüchtlingsunterkunft gegeben“ habe, „aber nicht im Ort“. Er und andere wussten offensichtlich von Problemen, warnten aber die Bevölkerung nicht.

Jetzt hat Jesse die Probleme auch im Ort.

Laut „Welt“ (6.1.2019) habe sich die Tat in Beucha bei Leipzig ereignet. Ein anderer Asylant aus der Asylunterkunft meinte: „Aber wenn jemand miteinander schlagen oder so, dann macht jeder, was er will, oder?“

Und der Muselmane macht gern Messer.

Was soll man dazu noch sagen? Abschieben und zwar sofort!

Anzeige