Motorsport, Mythos und begeisterte Zuschauer – Die Ferrari Racing Days 2013

0
428
© Foto: Egon Pichl

Die Ferrari Challenge bot in zwei Leistungsgruppen unterteilt Motorsport mit spannenden Rennduellen, akustisch waren in den Demonstrationsrunden die Zwölfzylinder-Klänge der Fahrzeuge des XX Programms nicht zu überbieten.
Eine Augenweide  stellten die Formel-1-Boliden der F1-Clienti auf die Räder.
Auf dem Parkplatz hatten sich die mehr als 1000 Ferrari-Privat-Wagen zum Bestaunen und natürlich auch zum Fotografieren aufgestellt. An den Kennzeichen war sehen das aus allen  Ecken Europas Fahrer und Fahrzeuge sich nicht gescheut hatten auch große Distanzen unter die Räder zu nehmen um hier in Hockenheim dabei zu sein.

In einem Pressegespräch erläuterte der Formel-1-Testfahrer Marc Gene aus Spanien seine Aufgaben im Betreuungsteam der Formel 1 Clienti. Hier haben die Besitzer ehemaliger Formel Fahrzeuge die Möglichkeit unter seiner Anleitung den jeweiligen Rennkurs unter die Räder zu nehmen.Er steuert die Kundenfahrzeuge über den Kurs und gibt den Werksmechanikern Hinweise zur Einstellung auf die Gegebenheiten. Die Strecken werden gemeinsam in einem normalen Fahrzeug erkundet und die Fahrer auf die kritischen Streckenteile aufmerksam gemacht Oberstes Ziel ist die absolute Sicherheit für Fahrer und Fahrzeug zu erzielen. So konnten die letzten 10 Jahre ohne Unfall durchfahren werden.

Für die Privatfahrer bot Ferrari die Möglichkeit mit dem eigenen Straßenrenner den Hockenheimring unter die Räder zu nehmen. Unter dem Moto "Emozioni in Pista" hatten auch die Zuschauer auf der Tribüne das Glück Ferraris aus den verschiedensten Baujahren in voller Fahrt zu bewundern.

Anzeige