Macht Österreich dicht? – „Zeit gewinnen“

0
122
Österreich. Quelle: Pixabay

Wien, Österreich (Weltexpress). Die Kurz-Regierung in Wien hat wegen der Pandemie mit dem Wuhan-Virus die Einreise aus Italien nach Österreich gestoppt. Mit dem Einreiseverbot für Personen zeigt die Regierung aus dem Schengen-Abkommen die rote Karte.

Außerdem werden vorerst bis 3. April 2020 alle „größere Veranstaltungen inklusive Demos verboten… Unis schließen ebenfalls“, teilt die „Wiener Zeitung“ (10.3.2020) unter der Überschrift „Viruserkrankung – Coronavirus: Regierung verkündet drastische Maßnahmen“ mit.

Diese und weitere Maßnahmen erklärten Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Innenminister Karl Nehammer (ÖVO) und Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) heute in Wien vor versammelter Presse mit.

In den „Salzburger Nachrichten“ (10.3.2020) wird unter dem Titel „Coronavirus: Bundesregierung verbietet größere Veranstaltungen, die Schließung der Schulen droht“ mitgeteilt, dass Kurz zwar von einer „Zahl der Infizierten in Österreich“ gesprochen habe, die „vergleichsweise gering“ sei, „die Zuwachsraten machten ein Handeln aber notwendig“. Weiter heißt es: “ Ab Mittwoch werden per Erlass alle Outdoor-Veranstaltungen über 500 Teilnehmer bis Anfang April abgesagt, ebenso alle Indoor-Veranstaltungen über 100 Teilnehmer. Ab Montag nächster Woche soll es an Universitäten und Fachhochschulen keine Lehrveranstaltungen mehr geben, teilte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) mit.“

Anschober versuchte deutlich zu machen, dass man Österreich „nicht unter einen Glassturz stellen“, aber wichtig wäre es, „Zeit zu gewinnen“. Die Ausbreitung, die man also nicht verhindern könne, solle verlangsamt werden.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung