„Macht die Hütte voll“ (mit Studenten) – Die Zebras kommen aus dem Westen und möchten vor Rekordkulisse drei Punkte – Jenaer Universitätssportclub plant (zu feiern)

0
209
© FF USV Jena

SV-Verteidigerin Laura Neboli ist wieder fit

„Lassen Sie uns gemeinsam die magische Grenze von 2.672 Zuschauern überschreiten," entnahmen wir der Homepage. Gefeiert werden soll der beste Tabellenplatz, den der FF USV Jena seit Mitgliedschaft im Oberhaus bisher verzeichnen kann. Eine Pressemeldung des Vereines mit sportlichen Daten und Hinweisen des Cheftrainers zur Aufstellung und den zu erwartenden taktischen Grundprinzipien zum Spiel wurde bisher nicht versandt. Praktisches Sportbusiness sind ein wenig anders aus. Der MSV Duisburg meldet einen prominenten Ausfall. Vor dem letzten und so wichtigen Auswärtsspiel steht fest, dass Torfrau Meike Kämper sich eine Zerrung im Adduktoren-Bereich zugezogen hat und somit zumindest am Wochenende auf keinen Fall zur Verfügung steht. Die Italiernerin Laura Neboli hat in dieser Woche wieder, so lautet die Pressemeldung, am Trainingsbetrieb teilgenommen. Cheftrainer Sven Kahlert überlegt nun, ob er die routinierte Innenverteidigerin schon für Jena wieder in den Kader aufnimmt.

Die Zebras trainierten Angriffsausbau und Abschluss

Unabhängig von diesen Personalien war die Duisburger Trainingswoche geprägt von den unterschiedlichen Erkenntnissen aus dem Bayern-Spiel, die der Chefcoach so zusammenfasst: „Wir haben hinten heraus eine sehr gute halbe Stunde gespielt, diese Phase macht uns Hoffnung, darauf wollen wir aufbauen und möglichst in Jena auch gleich so anfangen.“ Und am besten natürlich mit einem Führungstor – von einem solchen Erfolgserlebnis träumt die Mannschaft schon seit Wochen, weshalb auch in dieser Woche gleich zwei Trainingseinheiten – am Dienstag und am Freitag – den Schwerpunkt Angriffsaufbau und Abschluss hatten. Neben der gründlichen Analyse der 0:1-Niederlage gegen die Münchnerinnen ging es aber auch um die weiteren Defizite, nicht nur in diesem Spiel: „Bei den Einheiten, die wir wegen der Witterungsbedingungen auf dem Kunstrasen angesetzt haben, standen Spielformen im Mittelpunkt, besonders das Spiel in die Tiefe und in die Breite.“

Trauriges Ergebnis mit letztem personellen Zahnfleisch

Beim Abschlusstraining am Samstag will der gebürtige Dresdner Sven Kahlert dann noch defensive und offensive Standards üben – um so auch in diesen Situationen möglichst gründlich auf den Gegner vorbereitet zu sein. Ein Gegner übrigens, dessen Leistungsvermögen man – und da sind sich alle beim MSV einig – keinesfalls am etwas überraschenden 1:1 in Sindelfingen messen darf: „Erstens war Jena in diesem Spiel klar überlegen und außerdem zählt für uns viel mehr die konstant gute Saison auf gleichbleibend hohem Niveau, die der USV gespielt hat.“ Dabei hat den Gastgeberinnen vom Sonntag sicherlich auch die Tatsache geholfen, dass man die gesamte Spielzeit über von schwerwiegenden Verletzungen verschont geblieben ist. Es war schon traurig, wie der FF USV Jena auf dem letzten personellen Zahnfleisch gehen musste und sich ein blamables Untentschieden abringen liess. Und so werden die Zebras in der hübschen thüringischen Universitätsstadt ihr Augenmerk besonders auf die bekannten Leistungsträgerinnen richten.

Sven Kahlert: Unaufgeregt nach Vorne spielen

Da ist zum einen Abwehrchefin Laura Brosius, da sind weiter zu nennen die Routiniers und Strategen im Mittelfeld, Carolin Schiewe und Susann Utes, sowie die herausragenden Offensivspielerinnen Iva Landeka mit vier Toren und die quicklebendige Neuseeländerin Amber Hearn, die mit 10 Toren Torjägerin der Saalestädterinnen ist. Auf diese allseits bekannten Stärken kann man sich einstellen. Ob die Jenaer Studentenstadt den Zuschauerrekord wirklich toppen kann, bleibt fraglich. Freikartenschlachten wie in Wolfsburg kennt man noch nicht Jena. Bleibt wieder das Sportliche. Duisburgs Cheftrainer Sven Kahlert formuliert seinen Auftrag so: „Wir wollen kämpfen, gut stehen und unaufgeregt nach vorne spielen. Dann gelingt es uns bestimmt, den Bock umzustoßen, endlich mal wieder den Führungstreffer zu erzielen und vielleicht auch etwas mit zu nehmen. Das haben sich die Mädels jetzt absolut verdient – auch auf Grund ihres engagierten und intensiven Trainings in dieser Woche.“

Es ist für kulinarische Köstlichkeiten vorgesorgt

Was der Jenaer Cheftrainer aufbieten möchte, bleibt für unsere Redaktion ungewiss. Heute Freitag um 16:00 Uhr lag noch keine Pressemeldung vor, falls morgen noch etwas als Information eintrudeln wird, wird es unsere Online-Redaktion noch verwenden. Das Rahmenprogramm im Ernst-Abbe-Sportfeld beginnt bereits um 12 Uhr. Es erwarten Sie zahlreiche Attraktionen, u.a. eine Hüpfburg, Speed Box zum messen der Schussgeschwindigkeit, Live – Musik und vieles mehr! Für das leibliche Wohl ist mit vielen kulinarischen Köstlichkeiten gesorgt. Wir wünschen beiden Mannschaften eine gute Stimmung und viele Zuschauer.

Quellen: FF USV Jena, MSV Duisburg, DFB, Wikipedia

Anzeige