Lichttest 2012 oder Sehen und gesehen werden – Sicherheit für die dunkle Jahreszeit – 2011 wies jedes dritte Auto einen Licht-Mangel auf – Ausführliche Tests – 1. bis 31.10.2012

Um die Autofahrer daran zu erinnern, wie wichtig intakte Scheinwerfer, Rücklichter und Blinker speziell in der dunklen Jahreszeit sind, ist der Oktober seit jetzt 56 Jahren der „Beleuchtungsmonat“. Vom 1. bis zum 31. Oktober können die Autofahrer gratis mit ihren Karossen zum Lichttest. Organisiert wird die Verkehrssicherheitsaktion, deren Schirmherr stets der Bundesverkehrsminister ist, vom Zentralverband des deutschen Kfz-Gewerbes (ZDK) und der Deutschen Verkehrswacht (DVW). Sie werden von Partnern wie dem ADAC, Osram und dem Zentralverband der Augenoptiker und „Autobild“ unterstützt.

Die Organisatoren erwarten, dass zehn Millionen Autofahrer das Angebot nutzen werden, und haben sich entsprechend mit den markanten Lichttestplaketten eingedeckt. Neben den Papieraufklebern gibt es in diesem Jahr auch abziehbare Klebeplaketten, die sich leicht von der Windschutzscheibe wieder abmachen lassen.

Wie notwendig die Beleuchtungsaktion nach wie vor ist, zeigt das Ergebnis des vergangenen Jahres. Die Mängelquote lag im Oktober 2011 bei 34,2 Prozent. Das sind zwar nur 1,2 Prozent-punkte weniger als im Jahr 2007, in dem es das bisher beste Ergebnis gab. Aber auf den deutschen Pkw-Bestand hochgerechnet, wären das mindestens 14,5 Millionen Fahrzeuge, die mit defekten oder falsch eingestellten Scheinwerfern oder Rücklichter auf den Straßen unterwegs sind.

Bei der Gratiskontrolle der Fahrzeugleuchten in der Kfz-Werkstatt werden nicht nur Funktion und Zustand aller Außenlampen inklusive Reflektor und Streuscheiben überprüft, sondern auch deren Anbau- und Einstellhöhe, die Hell-Dunkel-Kontraste, die Scheinwerferreinigungsanlage, die Kontrollanzeigen sowie die Blinkerfrequenz. Fahrzeuge ohne Beanstandung bekommen die aktuelle Lichttestplakette auf die Windschutzscheibe gepappt. Mit ihr am Wagenfenster kommt man häufig schneller durch eine Verkehrskontrolle. Denn für die Polizei ist die Plakette eine Art Ausweis dafür, dass die Lichter des Wagen von Fachleuten schon unter die Lupe genommen wurden.

Lichttest-Partner „Autobild“ rät gerade jungen Fahrer das diesjährige Motto ernst zu nehmen. Gerade wer nicht viel Geld hat, solle die Chance nutzen und zur kostenlosen Beleuchtungskontrolle in eine Meisterwerkstatt fahren. Etwas über vier Wochen hat man Zeit – am 1. Oktober geht’s los.

kb

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung