Leben wie Gott in Tirol – Das neue Hotel Berghof in Nauders ist ein verträumter Ort vor himmlischer Kulisse

Das Hotel in der Außenansicht.

Mario Beitz ist 25 Jahre jung und dank Schliffs in einem ostdeutschen Gourmettempel schon jetzt ein Koch-Juwel. Den ersten Teil seines beruflichen Aufstiegs hat der begnadete Chocolatier und Patissier bereits geschafft – im wahrsten Sinne des Wortes. Der Koch wechselte vom Meeresniveau auf 1400 Meter Höhe, von der Ostseeküste in die Alpen. In Nauders am Reschenpass verwöhnt er die Gäste des neu eröffneten Hotels „Berghof“ mit ebenso erlesenen wie ungewöhnlichen Köstlichkeiten. Mit mediterranen Ravioli auf Fischschaum. Mit Lachstartar und mit Pute gefüllter Wirsingroulade an Tomatensauerkraut und mit Dutzenden Sorten hausgemachter Pralinen. Schon in der Rezeption, einer Mischung aus gemütlicher Bauernstube und gediegenem Wohnzimmer, empfängt den Gast eine Schale voll süßer Verführung.Der Berghof ist mit vier Sternen bewertet, obwohl Küche, Service und das edle Ambiente eine höhere Klassifizierung rechtfertigen würden. Für einen weiteren Stern fehlt unter anderem ein Schwimmbad. Dafür verfügt das Haus über einen sehr geschmackvollen Wellnessbereich mit Sauna und Whirlpool. Außergewöhnlich sind die 17 Zimmer. Jeder der mit hellen Naturholzmöbeln eingerichteten Räume ist architektonisch individuell geschnitten und nicht nur die vier Suiten bieten großzügige Balkone oder Terrassen mit herrlichem Ausblick auf Schloss Naudersberg, Dorf und Bergriesen. Aus Strandkörben rieselt noch etwas Sand von Sylt, wo Berghof-InhaberinSabine Koppelt ein Restaurant betreibt.

Die Gastronomin erholt sich seit Jahrzehnten in Nauders von ihrem Alltag am Nordseestrand und hat sich mit dem Erwerb des Berghofs und dem aufwändigen Um- und Ausbau der ehemals schlichten Pension einen lang gehegten Traum erfüllt. Der intime Charakter wurde bewusst erhalten. Das Hotel vermag maximal 32 Gäste zu beherbergen, ist im Ort das kleinste seiner Kategorie und doch eines der teuersten Häuser am Platz. „Wir setzen bewusst auf hohe Qualität und Leistung und legen Wert darauf, jeden Gast persönlich zu kennen“, sagt Yvonne, die Seele des Berghofs. Die junge Frau mit den meergrünen Augen ist in Nauders aufgewachsen, lässt sich zurzeit als Bergführerin ausbilden, gibt Ausflugstipps und vermittelt auf Wunsch persönlich den Kontakt zu Bauern und Wirten von Jausenstationen.

Der Berghof liegt unmittelbar an der jahrtausendealten Römerstraße „Via Claudia Augusta“, die hier für den Durchgangsverkehr gesperrt ist und sich schon bald in in die Berge führende Pfade verzweigt. Somit herrscht himmlische Ruhe im Haus und man kann direkt vom Hotel aus zu gemütlichen Spaziergängen oder anspruchsvollen Bergtouren aufbrechen.

Rund um Nauders, einem Bergdorf, in dem noch Kühe muhen und ein Bach Waschtröge von anno dazumal mit glasklarem Quellwasser füllt, gibt es 300 Kilometer gut ausgeschilderter Wander- und Radwege für jeden Anspruch. Wintersportler schätzen endlose Langlaufloipen und das Familien-Skigebiet Bergkastel, das auf einer Höhe von 1400 bis 2850 Metern abwechslungsreiche breite Pisten jeden Schwierigkeitsgrads bietet. Bei guten Schneeverhältnissen führt die Talabfahrt bis knapp vor die Haustür des Berghofs. Ein echter Geheimtipp ist das kaum zehn Autominuten entfernte Skigebiet Schöneben, italienisch Belpiano, das jenseits der Grenze zu Südtirol bei Reschen liegt.

Der hoteleigene Shuttle-Service bringt die Berghof-Gäste winters wie sommers zu den Bergbahnen und jedem anderen Ausgangs- oder Endpunkt ihrer Unternehmungen.

Gäste, die nicht im eigenen Auto anreisen, werden vom Flughafen Innsbruck oder vom Bahnhof Landeck abgeholt.

Infos:

Berghof Nauders, Telefon 00 43/54 73-8 73 65

Internet: www.berghof-nauders.com