Krieg um Palästina – Die entsetzlichen israelischen Angriffe auf die letzten palästinensischen Reservate müssen aufhören!

0
223

Die Journalisten, die das nicht wissen oder diejenigen, die sich nicht trauen, das zu schreiben, berichten vom Krieg im Nahen Osten oder gemein-gewitzigt vom "Gaza-Konflikt". Doch es geht darum, daß die jüdischen Einwanderer und Siedler seit Generationen den Palästinensern ihr Land rauben. Ja, rauben und zwar mit Perlen und Feuerwasser. Geben die Palästinenser daraufhin nicht "freiwillig" ihr Land, dann mit Feuerstöcken.

Die Vertreibung der Palästinenser aus Palästina, der Landraub und die Besiedelung durch Juden, das alles, diese Eroberung geschieht im Grunde nicht viel anders als andere Eroberungen in der Geschichte. Der Mord, die Vertreibung der Indianer, der Landraub der Weißen, der Europäer in Amerika, sind nur ein Beispiel. Oder nehmen wir die Geschichte Afrikas. Statt Speere und Flitzebogen wehren sich die Palästinenser halt mit Steinen wie bei der ersten und zweiten Intifada oder wie jetzt mit Raketen. Wer sich wehrt, der schlägt zurück, der greift an. Was sonst? Und so fliegt mal weniger, mal mehr über die Apartheidsmauer, gegen die unsere Berliner Mauer ein Witz ist, durch die Luft über dem Land, das den Palästinensern seit Generationen, seit Hunderten von Jahren gehört und das die Juden, die sich seit Gründung des Staates Israel dort Israelis nennen, Stück für Stück erobern.

Wie die Steine- und Raketenwerfer mit Namen heißen oder ihre Organisationen, das spielt keine Rolle. Ob die Männer Mohammed und ihre Bünde Hamas heißen, das ist was fürs Feuilleton. Entscheidend ist: Die Belogenen und Betrogenen, deren Würde Tag für Tag mit Füßen getreten wird, die sich in Gruppen organisieren, wehren sich und sie haben alles Recht der Welt. Dumm und dreist doch politically correct und somit en vogue sind die abfälligen Anmerkungen der meisten deutschen Politiker von Angela Merkel bis Guido Westerwelle.

Im Gaza-Streifen, der durch die Herrschenden in Israel zu einem Großknast wurde, in dem die Flüchtlinge zusammengefercht hausen, der belagert und blockiert wird wie einst die Hütten der Schwarzen in Südafrika, sind es Gefangenengruppen, die immer dann Bambule machen, wenn einer ihre demokratisch gewählten Vertreter von den Israelis ermordet wird. Ja, demokratisch gewählt. Doch den Staatsterrorismus der Israelis prangern Merkel und Westerwelle nicht an. Schuld sei die demokratisch gewählte Palästinenserorganisation Hamas, so die deutsche Kanzlerin und ihr Außenminister. Und deren Kommentar lautet unisono: "Israel habe das Recht und die Pflicht, seine Bevölkerung in angemessener Weise zu schützen." Merkel und Westerwelle machen sich ungefragt zu Verteidigern der israelischen Unmenschlichkeit.

Das sagt auch der erste frei, demokratisch gewählte ägyptische Präsident Mursi an die Adresse Israels: "Was in Gaza im Moment geschieht, ist aus unserer Sicht eindeutig ein Angriff auf die Menschlichkeit." Was soll man dazu sagen außer: Das stimmt. Die entsetzlichen israelischen Angriffe auf die letzten palästinensischen Reservate müssen aufhören. Sofort!

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung