Klar zum „Kochen nach Beaufort“

0
306
© Delius Klasing

Dass das A und O an Deck der Koch und nicht der Kapitän ist, das ist klar. Der kocht nach Berliner Art oder der von Paul Bocuse, wenn er ´s denn kann und will. Doch jetzt darf er auch noch nach Francis Beaufort kochen. Klasse. Während Bocuse der berühmteste Koch des 20. Jahrhunderts nach unserer Zeitrechnung war, galt Beaufort als Entwickler der nach ihm benannten Windskala, obwohl der „Hydrograf der britischen Admiralität“, wie es in Wikipedia heisst, „nur einen geringen Anteil“ an der Beaufortskala gehabt haben solle.

Nun aber zum Buch aus Bielefeld bzw. zum Werk aus dem dort ansässigen Delius Klasing Verlag, zu dem die „Foodstylistin und Rezeptautorin für Redaktionen, Werbung und Verlage“ Claudia Seifert und die „Foodfotografin“ Julia Hoersch den Inhalt beitrugen. Seifert stellt als„ enthusiastische Seglerin“ und „begeisterte Köchin ”¦ Rezepte für jede Windstärke“ vor, die „dem Leben an Bord maßgerecht angepasst und dabei niemals langweilig“ sein sollen. Dass das so sein könnte zeigen die Fotos von Hoersch ”¦ auch wenn sie fast alle gestellt und nicht dokumentarisch sind.

Rezepte für die „leichte Brise und kleine Wellen (1 bis 2 Beaufort) beginnt mit einer Boullabaisse mit Tomaten-Mayonnaise und Taco-Chips. Für „mäßigen Wind und mäßige Wellen“ (3 bis 4 Beaufort) schlägt sie roh marinierten Kabeljau mit Radieschen und Dill vor. Weiter geht es mit „frische Brise und große Wellen“ (5 bis 6 Beaufort mit Räuchermakrele bis „steifer Wind und brechende Wellen“ (7 Beaufort). Dazu ein „windumtostes Segelmädchen“?! Ein Jollen-Picknick ergänzt die vier Formate.

Die Vorschläge sind nach der Maßskala von Beaufort geordnet und zwar „bei abnehmender Vorbereitungszeit, weil bei noch heftigerem Wind ”¦ einem ohnehin jeder Appetit“ vergehe.

Zudem werden Vorschläge für Vegetarier geboten. Zu jedem Gericht gibt es außer der üblichen Angabe wie Zutaten und Kochzeit auch einen Hinweis auf die nötige Anzahl der Kochplatten“.

* * *

Claudia Seifert, Kochen nach Beaufort, Rezepte für jede Windstärke, 2. Auflage, 144 Seiten, 74 Fotos (farbig), 7 Fotos (s/w), Format 17,8 x 28,7 cm, Klappenbroschur, Delius Klasing Verlag, Bielefeld, Preise: € 19,90 (D), € 20,50 (A), sFr 28,90 (CH)

Anzeige