Kaiserbrötchen per Lieferdienste und Geisterspiele per Streamingdienste – das neue Daheim statt der üblichen „Diskussionsorgien“ (Merkel) in aller Öffentlichkeit samt satuiertem Politklimbim (Merkel und Minister sowie Mitglieder und Mandatsträger aller Altparteien) für die Plebs

Ein sogenanntes Kaiserbrötchen scheint eine runde Sache zu sein. Quelle: Pixabay, Foto: Hans Benn

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Panem et circenses bedeuten Brot und Zirkusspiele, die es nach dem römischen Dichter Juvenal für das gemeine Volk, wenn es denn darauf fixiert sei, geben müsse, um es ruhig zu halten. Man mag auch von Getreide und Wagenrennen oder Schauspiel sprechen und schreiben, Hauptsache das Volk wird von seiner Führung ferngehalten, damit die Leute dieser nicht zu Leibe rücken.

Ein Volk, das von seinem Regime sowie seiner Regierung dermaßen ruhig gestellt ist und sich voneinander entfremdet hat, wie das Deutsche in der BRD, das braucht auch keine „Diskussionsorgien“ (Merkel) mehr. Für die Deutschen scheinen Kaiserbrötchen per Lieferdienst und Geisterspiele per Streamingdienst völlig ausreichend.

Wenn das reicht, warum dann noch die mieseste Kanzlerin aller Zeiten (MiKaZ) klassisch wählen oder – trotz Alternativlosigkeit – den miesesten Kanzler? Kann dem Wahlvolk nicht der Urnengang sowie die Inszenierung von Politik davor und danach erspart bleiben beziehungsweise das Nötigste auf eine TV-Schau reduziert werden. Von mir aus möge diese großzügig wie ein Kaugummi in die Länge des üblichen Allerlei gezogen und als Serie ausgebrütet werden wie ein Hühnerei in der Legebatterie.

Braucht der Plebs den Politklimbim mit „Diskussionsorgien“?

Die Deutschen und solche, die es nicht werden wollen, scheinen mit Almosen und Kurzarbeitergeld sowie nach Hause gelieferten Kalorienbomben oder -bömbchen sowie Spiel, Sport und Spaß per Streamingdienst zufrieden, zumal wenn er als versandkostenfrei angepriesen wird. Nach mehr gelüstet es dem gemeinen Volk in Merkel-Deutschland offensichtlich nicht mehr. Ausnahmen bestätigen wie einst in Alexandria und Rom die Regel.

Was Merkel und Minister, Mitglieder und Mandatsträger aller Altparteien machen, das ist das administrative Herstellen einer absolut entfremdeten Massengesellschaft passiver Staatsbürger, die sich in ihren vier Wänden isolieren und alles, was war, suspendieren, sogar ihre Liebes- und Arbeitsverhältnisse in Heimarbeit überführen, vom Kirchenkram ganz zu schweigen.

Für diese völlig Entfremdeten selbst vom Politischen braucht es keine Deutsche Republik mehr, für die tumben Massen im Mehltauland können wir diese auch wieder in ein Deutsches Kaiserreich transformieren lassen. Am Kaiser hängt, zum Kaiser drängt es offenbar besonders die Deutschen, auch wenn sie die Kaiser bisweilen Kanzler nennen, stellenweise Führer. Sollten die Mohammedaner sich in diesen deutschen Landen weiter so rasch vermehren wie bisher, könnte die Veranstaltung auch auf ein Kalifat hinauslaufen. Kaisertum (als beinahe gänzliche Trennung des Staates von der Kirche) und Kalifat (als absolute Einheit von Staat und Religion) wären mit den Kapitalisten dieser Tage, die sowieso weder Volk von Vaterland kennen, kompatibel.

Dann gibt es nur noch eins: MiKaZ zur Kaiserin machen und die Coronaviren könnten kommen!