Jolifanto bambla ô falli bambla – Annotation zum Buch „Flametti oder vom Dandysmus der Armen“ von Hugo Ball und Bernhard Echte

0
1630
© Nimbus

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Passend zur Verortung des Verlages bringt der Schweizer Nimbus Verlag Hugo Balls Roman Flametti oder vom Dandysmus der Armen im Dada-Jahr 2016 in einer wunderschönen Ausgabe heraus. Ja, es ist für Freunde bibliophiler Ausgaben und schöner Bücher und kommt mit einem schnuckeligen Halbleineneinband und trotzdem fast grazil daher. Balls Varietéroman über Feuerschlucker, den letzten Indianern vom Stamme der Delawaren und Ausbrecherkönige, erfreut euch im Jahr 2016 das Gemüt der Leser. Das fast vergessene, sehr witzige und in seiner Verballhornung typische DADA-Werk betört von der ersten Seite an. Ein wahres Feuerwerk an skurrilen Geschichten, die zum Teil der Irrsinnsbiografie Hugo Balls entsprungen sind. Ball war einer der Mitgründer des Cabaret Voltaire und hatte vor Zürich bereits in Berlin und München inszeniert. Berühmt sind seine Vorträge vermeintlich sinnfreier Texte in abenteuerlichen Kostümen, als Lesefutter hier die

Karawane

jolifanto bambla ô falli bambla
grossiga m’pfa habla horem
égiga goramen
higo bloiko russula huju
hollaka hollala
anlogo bung
blago bung
blago bung
bosso fataka
ü üü ü
schampa wulla wussa ólobo
hej tatta gôrem
eschige zunbada
wulubu ssubudu uluw ssubudu
tumba ba- umf
kusagauma
ba – umf

* * *

Hugo Ball, Bernhard Echte (Hrsg.), Flametti oder vom Dandysmus der Armen, 224 Seiten, 8 Illustrationen, Nimbus Verlag, Wädenswil am Zürichsee 2016, ISBN: 3-03850-022-3, Preis: 28 Euro, 29,80 CHF

Anzeige