Jemen: Luftstreitkräfte töten „irrtümlich“ 14 regierungstreue Soldaten

Die Flieger hatten die Soldaten irrtümlich für Extremisten gehalten, teilt die AP am Samstag unter Berufung auf den Sprecher der jemenitischen Sicherheitskräfte Abdulla al-Jadana mit.

Bei drei Luftangriffen östlich der Stadt Sindschibar, Provinz Abjan, sind am Freitag 14 regierungstreue Soldaten getötet worden, hieß es. Nach vorläufigen Informationen handelte es sich um einen Fehler des Militärkommandos.

Am Samstag berichtete die Agentur AFP unter Berufung auf die jemenitischen Behörden, dass sechs regierungstreue Soldaten und Offiziere und fünf Terroristen am Freitag bei heftigen Gefechten zwischen Armeeangehörigen und Mitgliedern der jemenitischen Terrorgruppe der Al-Qaida im Südjemen getötet worden waren.

Die Al-Qaida-Gruppe im Jemen, die sich „Al-Qaida auf der Arabischen Halbinsel“ (AQAP) nennt, ist eines der aktivsten Terrornetze in der Region und weltweit. Im November 2010 bekannte sich die Organisation zu einem Anschlag auf ein Frachtflugzeug in den Arabischen Emiraten und zu den Paketbomben aus Jemen, die in UPS- und FedEx-Paketen auf dem Weg in die USA in Postlagern bei London und Dubai entdeckt wurden.

In den letzten Monaten erschwert sich der Kampf gegen die Extremisten im Jemen wegen der politischen Instabilität im Lande. Im Jemen dauern seit Februar gewaltsame Proteste gegen Saleh an, der seit 32 Jahren an der Macht ist. Westlichen Medien zufolge wurden bei den Zusammenstößen hunderte Menschen getötet.

Anfang Februar hatte der Präsident des Jemen bekannt gegeben, dass er darauf verzichte, seine Präsidentenamtszeit zu verlängern oder die Macht an seinen Sohn zu übergeben. In einer offiziellen Erklärung forderte die Opposition jedoch Ende Juni erneut Salehs Rücktritt und die Wahl eines neuen Präsidenten im Laufe von 60 Tagen.

Ali Abdulla Saleh war 1978 zum Präsidenten von Nordjemen ernannt worden. Nach der Vereinigung von Nord- und Südjemen 1990 wurde er Präsident der neu entstandenen Jemenitischen Arabischen Republik.

RIA Novosti