Merkel-Deutschland – Über eine halbe Milliarde Euro an Kindergeld wird ins Ausland überwiesen

0
333
Quelle: Pixabay, Rechte: gemeinfrei, Creative Commons CC0

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Im Ausland da lebt es sich besser, vor allem für Kinder. Merkel-Deutschland zahlte an 291 000 Kinder im Ausland Geld. Kindergeld. Das berichtet die „Bild“-Zeitung (4.7.2019). 2018 sollen es „rund 536 Millionen Euro“ gewesen sein, die ins Ausland überwiesen wurden.

In der „Bild“ wird weiter berichtet, dass das 60 Prozent mehr seien als noch 2015.

Weiter wird darüber informiert, dass „am meisten … nach Polen und immer mehr auch nach Rumänien“ gehe. „In einigen Fällen kassierten Familien dort Leistungen für mehr als acht Kinder: mehr als 2000 Euro im Monat.“

Richtig, nur wenigen haben einen deutschen Ausweis. Es sollen etwas mehr als 30.000 sein. Laut „Welt“ (5.7.2019) sollen zum Vergleich 2012 unter der damaligen Merkel-Regierung „nur“ 75 Millionen Euro Kindergeld ins Ausland überwiesen worden seien.

Laut „Welt“ zahle „Deutschland pro Jahr rund 35 Milliarden Kindergeld aus. Für das erste und das zweite Kind werden je 204 Euro pro Monat gezahlt, für das dritte 210 Euro und für jedes weitere Kind 235 Euro.“

Zugleich schafften es die Altparteien von CDU, CSU und SPD, die diese Merkel-Regierung stützen, immer mehr Kinder in Hart-IV versinken zu lassen. Für die gebe es dann laut „Frankfurter Allgemeine“ (31.05.2019)“ laut Regelsatz 54 Cent für Bildung. Im Monat! Verdanken haben die Kinder zwischen 6 und 13 Jahren dies den Mitgliedern, Mandatsträgern und Ministern von SPD und Bündnis 90/Die Grünen. Sie werden sich sicherlich bedanken, wenn sie groß sind.

Anzeige