Iran schießt Drohne der Vereinigten Staaten von Amerika ab – Spannungen zwischen Teheran und Washington nehmen zu

0
293
Zwei unbemannte Northrop Grumman MQ-4C Triton-Luftfahrzeuge auf dem Asphalt in einer Northrop Grumman-Testanlage in Palmdale, Kalifornien, am 21. Mai 2013. Quelle: U.S. Navy photo courtesy of Northrop Grumman by Chad Slattery/Released

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Die Lage im Nahen und Mittleren Osten spitzt sich zu. Iranische Revolutionsgarden schossen eine Drohne der Vereinigten Staaten von Amerika (VSA) ab. Zwar dementiert das VS-Militär zunächst. Doch gegenüber der Nachrichtenagentur „Reuters“ sollen Insider den Abschuss bestätigt haben.

Laut „Reuters“ (20.6.2019) sei die „abgeschossene US-Drohe wurde nach Angaben aus US-Kreisen nicht über iranischem Territorium, sondern in internationalem Luftraum getroffen“ worden. „Es handele sich um eine Drohne der US-Marine vom Typ MQ-4C Triton, sagte der Insider am Donnerstag.“

Aus dem Iran heißt es, dass die VS-Spionagedrohne abgeschossen worden sei, als diese in der südlichen Provinz Hormosgan in den iranischen Luftraum eingedrungen sei. Die iranische Nachrichtenagentur „Irna“ veröffentlichte laut „Sputnik“ (20.6.2019) ein Foto der abgeschossenen Drohne.

Dass „die ‚MQ-4C Triton‘ … eine spezielle Version der ‚Global Hawk'“ sei und „von der US-Navy eingesetzt“ werde, das teilt „NTV“ (20.6.2019) mit.

Offensichtlich lässt Donald Trump als Oberbefehlshaber der VSA mit dem Feuer spielen. Sowohl die Russische Föderation als auch die Volksrepublik China würden sich im Falle eines Angriffs der VSA auf den Iran hinter die Regierung in Teheran stellen. Dabei dürfte es für Moskau und Peking kaum eine Rolle spielen, welche Vasallen noch an der Seite der GI`s kämpfen.

Schon jetzt ist den Verantwortlichen in den Hauptstädten dieser militärischen Regionalmächte klar, dass die Trump-Regierung in Washington von der Regierung in Teheran im Grunde das Unmögliche fordert.

Doch eine Kapitulation, eine Abdankung, einen freiwilliger Regime Change. Weder wird Staatspräsident Hassan Rohani das Feld räumen, noch Ajatollah Ali Khamenei, der auch Oberbefehlshaber der iranischen Streitkräfte ist, die von General Ataollah Salehi militärisch befehligt werden.

Der Iran ist nicht Syrien, sondern wie die Russische Föderation Anrainer des Kaspischen Meeres. Die Russen dürften ein weiteres Vorrücken der VS-Amerikaner an ihren Unterleib nicht hinnehmen.

Dass die Trump-Regierung vom Iran quasi die Quadratur des Kreises verlangt, das dürfte allen Beteiligten, sowohl denen des militärisch-industriellen Komplexes als auch denen des tiefen Staates, klar sein. Auch ein Aushungern wird wohl nicht den gewünschten Erfolgt zeitigen, aber Millionen Menschen im Land leiden lassen.

Und ein Angriff der VS-Amerikaner auf den Iran würde eine starke Reaktion der Russen und Chinesen hervorrufen.

Zudem schießen zwar nach den Angriffen auf Tanker in den Gewässern der Region Spekulationen wild ins Kraut, die aus Washington, aber auch aus London, Riad und Jerusalem befeuert werden, doch der Weltöffentlichkeit wurden bis heute außer bunter Bilder keine Beweise vorgelegt, aus denen hervorgeht, dass die Regierung des Iran zweifelsfrei hinter den Anschlägen steckt.

Kurzum: Die VSA deeskalierten nicht, sie eskalieren mit ihrem Aufmarsch in den Region sowie ihren Drohnenflügen. Dass das im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland, in Israel und in Saudi-Arabien goutiert wird, das ist schlimm genug.

Anzeige