In Katalonien geht der Kampf um einen souveränen Staat weiter

0
217
Freiheit für Katalonien
"Freedom for Cataluny" ("Freiheit für Katalonien") steht an dieser Wand in Barcelona. Quelle: Pixabay

Barcelona, Katalonien (Weltexpress). Der Kampf für die Freiheit und Unabhängigkeit der Katalanen vom spanischen Zentralstaat geht weiter. 

In „Der Standard“ (8.12.2018) wird darüber informiert, dass „rund 200 radikale Separatisten aus Katalonien … eine wichtige Verkehrsader der Region mit Autoreifen blockiert“ hätten, „um die Abspaltung Kataloniens von Spanien durchzusetzen. Die Aktivisten riefen auf Twitter andere Unabhängigkeitsbefürworter auf, sich an der ‚unbegrenzten‘ Blockade zu beteiligen und ‚das Land lahmzulegen‘ – so lange, bis eine eigenständige katalanische Republik ausgerufen sei.“

Dass „die Separatisten Mitglieder der sogenannten ‚Komitees zur Verteidigung der Republik‘ (CDR)“ sind, darauf weist „Der Standard“ ebenfalls hin und auf deren Forderung, „im Zuge des verbotenen Unabhängigkeitsreferendums vom 1. Oktober 2017 die einseitige Abspaltung Kataloniens“ zu proklamieren.

Anzeige