Hotelbewertungen als Marketinginstrument

0
374

Yasar B. wurde als Rezeptionist in einem großen Hotel in der Nähe von Antalya eingestellt. Als Deutschtürke mit gutem Englisch wurde er gern genommen. Doch nach einer Weile saß er fast nur noch am Computer, um mit Hunderten von falschen E-Mail-Adressen Hotelbewertungen zu schreiben. Dieses Vorgehen scheint inzwischen mehr die Regel als die Ausnahme bei vielen Hotels darzustellen. Schlechte Bewertungen für andere, gute Bewertungen für das Hotel, in dem er arbeitete, musste Yasar schreiben. Tag für Tag, bis er genug davon hatte und seinen Job kündigte. Jetzt ist er Geschäftsführer eines Hamams.

Immerhin informiert sich mehr als die Hälfte der Deutschen vor einer Reisebuchung im Internet über Unterkünfte. Ob Hotels, Ferien-Wohnungen oder Häuser, alles wird im Internet recherchiert und wie man jetzt weiß, sind diese Informationen nicht zuverlässig. Auch das ZDF berichtete kürzlich über Manipulationen auf Bewertungsportalen und machte den Test: Eine Reporterin schrieb frei erfundene positive Bewertungen und schrieb Dinge, die es im Hotel gar nicht gab. Und das taten wir auch. Wir berichteten über die ruhige Lage, obwohl das Hotel an einer Bundesstraße lag, oder über Wellness-Einrichtungen, die es nicht gab und über Tennis-Plätze die nicht existierten. Die Bewertungen wurden veröffentlicht.

Und so sollen auch Hoteliers immer häufiger Agenturen beauftragen, Hotelbewertungen zu manipulieren, berichten Brancheninsider und Betreiber von Hotelportalen. Laut ZDF.reporter unterwegs berichtet beispielsweise die Düsseldorfer Agentur “Revolvermänner” von Agenturen, die sich auf das Manipulieren von Bewertungen im Internet spezialisiert haben und erhielt selbst im vergangenen Jahr Anfragen von 40-50 Hotels, um fiktive Bewerbungen schreiben zu lassen. “Revolvermänner” lehnt solche Aufträge strikt ab.

So enstehe ein Teufelskreis, heißt es dort. Eine Art Wettrüsten finde statt, weil Agenturen nicht nur Kunden hoch-, sondern die Konkurrenz abwerten. Somit habe der Verbraucher keine Chance mehr zu erkennen, welches Hotel gut und welches schlecht sei. Es sei ein regelrechter Bewertungskrieg ausgebrochen.

So gesehen könnte man auch schlussfolgern, dass selbst echte Empfehlungen aus subjektiver Sicht geschrieben werden. Jeder hat seine eigenen Vorstellungen von einem Urlaubshotel und somit sollte man sich auf die Bewertungen auf den entsprechenden Portalen nicht verlassen.

Mit Material von ZDF, geändert am 01.03.2011.

Anzeige