Hope Solo aus Untersuchungshaft entlassen – Solo ´s Anwalt bezeichnete seine Mandantin als Opfer eines Familienstreit

0
284
Hope Solo im WM Finale 2011 in Frankfurt am Main © A2 Bildagentur Hartenfelser

Solo wies vor dem Haftrichter Michael J. Lambo alle Anschuldigungen zurück und plädierte darauf, nicht schuldig zu sein.

Der Haftrichter entließ Solo vorerst aus gegen eine Kaution von 5 000 US-Dollar aus der Untersuchungshaft unter der Auflage, dass sie keinen Alkohol trinkt und sich von ihrer Schwester und ihrem Neffen fern hält. Am 11. August wird eine weitere Anhörung stattfinden.

Hope Solo’s Anwalt: "Torhüterin ist Opfer eines Familienstreits"

"Es gab einige offensichtliche Verletzungen bei dem siebzehnjährigen Neffen und der Schwester von Hope Solo. Sie hatten einige Rötungen und Schwellungen in ihren Gesichtern. Es war deutlich zu erkennen, dass sie tätlich angegriffen wurden", sagte LT. Mike Murray vom Kirkland Police Department.

Hope Solo ´s Anwalt:  "Neffe drohte der Torhüterin mit Schusswaffe"

Nachdem Hope Solo nach ihrer vorläufigen Festnahme wieder auf freien Fuß gesetzt wurde, kommen immer neue Details des Familienstreits ans Licht. Ihr Neffe gab nun offenbar zu Protokoll, sich mit einer Pistole zur Wehr gesetzt zu haben. Die Polizei gab an, dass Solo berauscht gewesen war. Sie wurde verhaftet da sie die einzige Person war die den Angriff verursacht haben könnte, heißt es.

Hope Solo soll ihren Neffen bei einer Familienfeier heftig kritisiert haben.

Im Anschluss soll der Siebzehnjährige die Torhüterin dann mit einer Schusswaffe bedroht haben, berichtet "TMZ Sports". Dem Promi-Portal liege ein entsprechendes Gerichtsprotokoll vor. Wie es in den Gerichtsunterlagen heißt, habe der Neffe nach eigenen Angaben "eine alte Pistole geholt, die nicht mehr funktionstüchtig ist und auf sie gezielt".  Laut der Mutter des Jugendlichen habe es sich bei der Waffe jedoch um eine Luftpistole gehandelt.

Hope Solo soll dem Jungen abgesprochen haben, das Zeug zum Profisportler zu haben.

Angeblich habe die Olympiasiegerin von 2012 ihn als "zu fett und verrückt" beschimpft. In der Folge der Auseinandersetzung wurde Hope Solo von der Polizei mitgenommen – nach einer Befragung durch einen Richter wurde die Fußballerin jedoch auf Kaution aus der vorläufigen Festnahme entlassen. Die Weltfußballerin Hope Solo gilt eher als "ehrliche Haut", die sich wohl gegen die Pistolen Attacke des Jugendlichen schützen wollte.

Leider unterschlugen manche Berichte der internationalen Medien, dass der Vorfall sich auf dem Anwesen der Schwester abgespielt hatte und nicht im Privathaus von Hope Solo und ihrem Ehemann.

Es fällt auf, dass die Nachricht "Hope Solo verhaftet" in den schnellen Internet Medien viel zahleicher auftauchte, als die Nachricht über die Freilassung der dreimaligen Olympiasiegerin. Während eines Interviews mit "The Seattle Times" im letzten Jahr, ihrem ersten Medienauftritt nach dem Familienstreit, sagte Solo, dass sie im Rampenlicht lebe. "Ich bin im Rampenlicht, aber nicht in der Wahrheit," erklärte  Solo.

"Es ist schwer zu akzeptieren, aber leider funktioniert die Welt und so sind die Medien."

Original-Text aus dem Interview mit "The Seattle Times" anno November 2013: "Egal ob es um Hollywood geht, um Sport, den Präsidenten, so ist es halt. Ich bin realistisch und ich verstehe es. Deswegen ist es wichtig für mich zu wissen, wer ich bin, zu wissen, dass ich mein Leben lebe wie ich will und dass ich glücklich bin. Am Ende des Tages darf ich mich nicht von den falschen Meinungen anderer nicht ärgern lassen."

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung