Hildmann mit Hund und Haft oder „Schweigemarsch“ und „Schweigen brechen“ in Berlin

Ein Blick hoch zur Siegessäule im Berliner Tiergarten. Quelle: Pixabay, Foto: Tante Tai

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Auch in Berlin wird heute gegen die Coronalügner und die Merkel-Regierung im Bund sowie Landesregierungen unter der Führung von Christen und Sozen demonstriert. Kaum ein Tag vergeht sei Wochen und Monaten ohne diese Proteste, ohne Demonstrationen und Versammlungen.

Immerhin gab es keine erneuten unsäglichen Versuche von Mitgliedern und Mandatsträgern der Müller-Regierung, in Berlin Senat genannt, die vor allem aus Sozen der Altpartei SPD bestehen, aber auch aus Bürgergrünen und sich links wähnenden Leuten, die Demonstration und Versammlung zu verhindern.

Zwar gab es den einen oder anderen üblichen Ärger, aber das war`s dann auch schon. Beispielsweise lässt die Polizeipräsidentin von Berlin mitteilen, die laut „Morgenpost“ (10.10.2020) „200 Kräften im Einsatz“ hatte, dass „am Großen Stern, dem Endplatz einer Demo, … von einer kleineren Personengruppe die #Covid19-Hygienevorschriften missachtet“ worden sein solle. Die Berliner Polizei zwitscherte auf „Twitter“ (10.10.2020) zudem: „Wir haben die Personalien aufgenommen und Anzeigen wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzverordnung geschrieben.“

Wegen Lärmbelästigung wäre das wohl auch schwer möglich gewesen, denn die Demonstration als „Schweigemarsch“ von Charlottenburg zum Großen Stern in Berlin veranstaltet. Laut einer Polizeisprecherin gegenüber „RBB24″ (10.10.2020) sollen sich mehrere tausend Teilnehmer vor Ort“ versammelt haben.

Am Rande rief einer Parolen durch ein Megaphon. Dieser eine war Attila Hildmann. Julius Geiler berichtet unter der Überschrift „‚Schweigemarsch‘ gegen Corona-Maßnahmen – Demonstration ist beendet – Polizei führte Attila Hildmann ab“ darüber im „Tagesspiegel“ (10.10.2020) und schreibt: „20.000 Teilnehmer waren nach Polizeiangaben angemeldet, diese Zahl wurde jedoch nicht erreicht. Im Umfeld von ‚Querdenken‘-Anwalt und Mitorganisator Markus Haintz ist allerdings von 253.000 Teilnehmern die Rede. In internen Telegram-Kanälen gingen die Veranstalter von der utopischen sechsstelligen Teilnehmerzahl aus.“

Zu Hildmann, der mit Hund kam, hält Geiler fest, dass dieser „am Kurfürstendamm am Samstag zunächst ohne Maske“ aufgetaucht sei. „Als ihn die Polizei ermahnte, die Maskenpflicht zu beachten, legte er nur widerwillig einen Mund-Nase-Schutz an und verglich die Situation mit dem US-Gefängnis Guantanamo. Hildmann wurde von einem Ordner des ‚Schweigemarsches‘ ein Verweis angedroht, weil er über Megaphon politische Parolen rief. Wenig später war zu beobachten, wie die Polizei den Vegankoch abführte.“

Hildmann wurde also verhaftet, in Haft genommen.

Noch vor 16 Uhr war die Veranstaltung vorbei über der in der „Morgenpost“ (10.10.2020) unter dem Titel „Attila Hildmann auf Corona-Leugner-Demo festgenommen“ steht: „Die Spitze der Demonstration hat mittlerweile den Endplatz am Großen Stern erreicht. Allerdings sind noch längst nicht alle Teilnehmer angekommen. Einige sind noch mehrere Kilometer entfernt in der City West.“ Diese drei Sätze dieser Lügen- und Lückenpresse, auch Springer-Presse genannt, sind richtig und auch ein Teil der Überschrift. Ich habe keinen einzigen Teilnehmer getroffen, der mir gegenüber erklärte, dass er Viren im Allgemeinen oder Coronaviren im Besonderen Viren leugnen würde.

Hildmann hätte wohl besser zu einer anderen Demonstration gepasst, aber vielleicht taucht er dort noch auf. Um 17 Uhr wird die Veranstaltung „Schweigen brechen“ beginnen und zwar am Berliner Alexanderplatz. Bis 20 Uhr solle in der Mitte Berlins noch demonstriert werden gegen Coronalügner und Merkel-Regierung. Mit rund 4.000 Teilnehmern werde gerechnet. Laut „RBB/24“ (10.10.2020) würde „laut Polizei ab 16 Uhr am Alexanderplatz eine Demonstration mit 2.500 Teilnehmenden unter dem Titel „Schweigen brechen“ beginnen.

Mehr Informationen über den „Schweigemarsch“ am 10.10.2020 in Berlin auf der Heimatseite der-schweigemarsch.de im Weltnetz.

Und für Sonntag, den 11.10.2020, solle „die Stuttgarter Initiative ‚Querdenken‘ eine weitere Demonstration in Berlin angemeldet“ haben, wie „RBB24“ desweiteren mitteilt. „Wie die Polizeisprecherin weiter sagte, soll sie unter dem Titel „Wir werden reden! Diskursaufruf an alle Politiker, mit uns auf Augenhöhe sprechen“ um 11 Uhr am Platz des 18. März starten.“

Auf der Heimatseite querdenken-711.de ruft „Querdenken 711 – Stuttgart“ im Weltnetz vor allem „alle Initiativen bundes- und europaweit dazu auf, sich am 31.12.2020 in Berlin an den Feierlichkeiten für das Jahr 2021 zu beteiligen. Falls die Stadt Berlin keine Veranstaltung durchführt, werden wir unsere Versammlung ‚Willkommen 2021 – Das Jahr der Freiheit und des Friedens‘ auf Basis Grundgesetz Artikel 8 durchführen.“

Vorheriger ArtikelMurks, Mumpitz und Moneten – Brandenburger Bankrottflughafen auf dem Schönefeld braucht noch mehr Geld, viel mehr!
Nächster ArtikelSperrstunden, Maskenpflichten, Beherbergungsverbote – Nicht nur die Merkel-Regierung in Berlin dreht durch