Hertha BSC – Werder Bremen 2:3 (0:0) – Direktberichterstattung aus dem Berliner Olympiastadion

0
314
Gutes Wetter in Berlin, gute Stimmung im Olympiastadion. Wird das auch ein gutes Spiel?

91. Minute – Patrick Ebert läuft los, zielt und schießt … ein Tor. Mit seinem Weitschuß ins rechte untere Eck überwindet er Ersatztorwart Vander, der sich nicht lang genug strecken kann.

88. Minute – Die Bremer Schlachtenbummler haben Spaß. "Hallo Oberrang", singen die unten stehenden Fans. "Hallo Unterrang" rufen die da oben zurück. "Werder" die einen und "Bremen" die anderen. Von den Blau-Weißen ist wenig zu vernehmen. Die Werder-Fans bringen ein wenig Pokalstimmung ins wieder einmal nicht volle Stadion.

83. Minute – Naldo trifft. Naldo trifft klug und zielsicher ins lange Eck. Drobní½ war machtlos. Die Abwehr vorher nicht im Bilde. "Auswärtssieg" skandieren Tausende in Grün und Weiß.

82. Minute – Eine erneute Ecke von rechts durch Özil, die achte für Werder, kommt zu kurz. Jetzt kommt Hertha.

81. Minute – Werder wechselt. Marin mußt raus. Peter Niemeyer macht nun mit.

80. Minute – Kann Hertha das Spiel drehen? Sie kämpfen, sie versuchen es. Vander, der neute Mann im Bremer Tor, mit einer Glanzparade. Er  rettet die knappe Führung (79.). Sofort sind die Berliner Fans unter den 49.176 Zuschauern zu hören.

77. Minute – Tor für Hertha BSC. Den Anschlußtreffer erzielt nach Vorarbeit von Kacar Lukas Piszczek.

76. Minute – Konter über Borowski. Weil seine Nebenleute Marin und Hunt gedeckt werden, drischt er selber drauf. Aus 20 Meter fliegt das Runde knapp über das Eckige.

75. Minute – Boenisch kann knapp vor Wichniarek klären, der im Fünf-Meter-Raum zwar zur Stelle ist, aber erneut als Verlierer.

74. Minute – Toooor für Werder. Rückkehrer Tim Borowski trifft für seinen Verein.

73. Minute – Im Strafraum der Berliner brennt es lichterloh. Beinahe hätte Boenisch getroffen. Hertha wechselt zum zweiten Mal aus. Janker geht, Valeri Domovchiyski kommt.

72. Minute – Die Bremer sind deutlich häufiger im Ballbesitz und drängen auf den zweiten Treffer. Die Berliner versuchen mit hohen, weiten Bällen, das Mittelfeld zu überbrücken. Wie soll das ohne Abnehmer funktionieren. Nur Kacar erreicht Normalform.

69. Minute – Werder wechselt. Aaron Hunt, eine Offensivkraft, kommt für Bargfrede.

66. Minute – Die Ecke von der linken Seite tritt Marin. Der Ball segelt auf Naldo, dessen Kopfball knapp neben das Tor geht. Bremen drückt.

65. Minute – Das Torverhältnis sieht Werder vorne, das Eckenverhältnis ein 3:3-Unentschieden. Werder sucht sein Heil in der Offensive. Erneute Ecke. Erneut tritt Özil an. Gewühle im Strafraum und wieder Ecke von der rechten Seite. Wieder Özil. Endlich kann Drobní½ klären.

61. Minute – Hinten Wiese, vorne Özil. Werder führt verdient 1:0. Wiese-Sprechchöre von vielen Werder-Fans, die beiden Auswärtsspielen der beliebten Bremer in der Regel für Stimmung sorgen. Erneut klärt Wiese vor Wichniarek, der ihn im Fünf-Meter-Raum einfach umstößt. Wichniarek ist nicht nur nicht gut, er ist sauschlecht. Der Berliner stellt sich nicht nur dumm an, sondern auch absolut unsportlich. Verletzt muß Wiese vom Feld. Vander kommt.

57. Minute – Einen zielstrebigen Tempogegenstoß schließt Özil mit dem 1:0 ab.

55. Minute – Gelb gegen Bargfrede.

3. Minute – Erneute Glanztat von Tim Wiese. Einen strammen Schuß von Kacar kann der Bremer Schlußmann noch über das Tor lenken. Beim anschließenden Eckball ist er wieder zur Stelle und kann mit den Fäusten klären. Beim Torsteher können sich Schützlinge von Thomas Schaaf bedanken, daß die Berliner noch nicht getroffen haben.

51. Minute – Wenn das so weiter geht, dann spielen beide Teams heute zu Null. Kacar holt den Ellenbogen raus. Mertesacker fällt. Freistoß für Bremen. Den Berliner Schlachtenbummlern gefällt das gar nicht. "Hängt den Schiri ans Brandenburger Tor", skandieren einige.

48. Minute – Noch ein Konter der Berliner: Pisczek auf Kacar. Dieses Mal ist die Verteidigung von der Weser im Bilde.

47. Minute – Wichniarek fällt im Strafraum. War Wiese dran? War Wichniarek zu langsam. Tausende fordern Strafstoß. Kinhöfer läßt weiterspielen.

46. Minute – Favre bringt mit Lukasz Piszczek einen neuen Mann, Cicero bleibt in der Kabine.

45. Minute – Ebert macht es alleine, tanzt Naldo aus. Doch statt eines Knallers kullert das Leder auf Wiese zu, der das Geschenk dankbar annimmt. Fritz drischt auf der Gegenseite das Ding in den Himmel. Nur wenig Applaus prasselt nach dem Halbzeitpfiff auf die Akteure nieder.

43. Minute – Wichniarek mit einem kläglichen Schußversuch. Peinlich. Völlig freistehend segelt sein Ball aus 20 Metern weit über das Tor. Immerhin treibt dieses Gekicke die Zahl der Torschüsse in die Höhe.

43. Minute – Die Berliner, insbesondere Ebert, versuchen es immer wieder mit hohen Bällen auf die Kollegen. Fast alle Versuche werden vom Gegner abgelaufen (41.). Eine Hereingabe von Marin landet ebenfalls beim Gegner und eine Flanke von Fritz im Nichts. Nein, gut ist das Spiel bis dato nicht.

40. Minute – Wichniarekt ist schon wieder ein Ausfall. Wiese klärt einen Ball von Nicu.

37. Minute – Freistoß für Werder an der rechten Strafraumkante. Özils flach geschossene Hereingabe bleibt in der Abwehr der Berliner hängen. Trotzdem drängen die Gäste, dringen die Bremer wenig später erneut mit Ball bis vor das gegnerische Tor. Hertha kontert, noch ohne klare Abschlußmöglichkeit.

35. Minute – Pizarro in Bedrängnis sicher auf Marin, der dribbelt in den Strafraum und schießt. Drobní½ ist mit dem Fuß noch dran und verhindert den Rückstand. Die Bremer sind der Führung weit näher als die Berliner. Die Grün-Weißen dominieren mittlerweile das Mittelfeld.

33. Minute – Nach Foul an Marin, der sich anschickte, durch die letzten zwei Abwehrspieler der Blau-Weißen zu laufen, gibt es Freistoß für Werder (32.). Naldo holt den Hammer raus. Drobní½ begräbt den Ball unter sich.

31. Minute – Freistoß von Ebert. Der versucht es direkt. Der Ball wird von Pizarro abgefälsch und senkt sich gefährtlich auf das Bremer Tor. Wiese kann klären.

30. Minute – Eine Ecke von Özil klärt Drobní½ mit den Fäusten. Sekunden später steht Boenisch frei vorm leeren Tor und hämmert das Spielgerät in die Wolken.

26. Minute – Bremer Konter über Marin, Özil mit Direktabnahme. Er trifft den Ball nicht richtig.

26. Minute – Freistoß Ebert (Hertha), Kopfball Pizarro (Werder) lautet dieses Mal das Resultat mit einem ruhenden Ball.

24. Minute – Mit Ball kommen die Berliner einfach nicht in den Strafraum. Nur mit hohen Bällen gelingt das, doch dann sind die Langen Kerls Naldo oder Mertesacker zur Stelle. Ecke Ebert, Kopfball Naldo.

20. Minute – Die Berliner kommen nicht in den Strafraum der Bremer. Das wäre Abseits gewesen, wenn Cicero nach Flanke von Ebert mit dem Kopf getroffen hätte.

19. Minute – Eine Hereingabe von Boensich landet vor den Füßen von Pizarro. Doch Drobní½ landet rechtzeitig und fischt das Leder weg, bevor der Peruaner ins Tor treffen kann.

17. Minute – In letzter Sekunde wird Wichniarek vorm gegnerischen Strafraum von Borowski gestoppt. Der Unparteiische läßt weiterlaufen.

16. Minute – Für beide Clubs, die zusammen mit dem HSV in der Gruppenphase der Europa League stehen, geht es heute um mehr als um drei Punkte. Es geht um eine Tendenz! Geht es für Werder weiter nach oben, wo man sich selber sieht. Kann Hertha ohne Voronin, Pantelic und Simunic noch einmal ins obere Drittel der Tabelle vorstoßen oder droht das Kellerkinderdasein?

12. Minute – Bargfrede schießt aus gut und gerne 20 Metern. Der 96 km/h schnelle Ball ist kein Problem für Drobní½.

10. Minute – Wiese fliegt. Mit einer sehenswerten Parade klärt er einen Schuß von Kacar.

10. Minute – Für die Berliner stehen, so scheint es, Artur Wichniarek und Gojko Kacar vorne drin.
Die Bremer sind bereits zwei, drei Mal mit spielerischen Mitteln statt mit hohen Bällen in den gegnerischen Strafraum eingedrungen.

4. Minute – Ob Raute oder Quadrat – vor der Viererkette mit Naldo und Mertesacker in der Innenverteidigung, Fritz (rechts) und Boensich (links), spielen Fring und Borowski im defensiven Mittelfeld. Özil und Marin spielen offensiv hinter Pizarro als einzige Spitze.

2. Minute – Das spielt läfut. Hertha hat Anstoß. Werder hat den Ball und läßt das spielgerät sicher durch die Reihen laufen. Sogleich nehmen sie das Heft des Handelns in die Hand. Herthaner laufen hinterher.

Noch 1 Minute – Die Mannschaften laufen ein angeführt von drei Männern in Neonrot. Neben Hauptschiedsrichter Thorsten Kinhöfer aus Herne sind dieses Mal Detlef Scheppe, Christian Fischer und Thomas Frank dabei.

Noch 5 Minuten – Die Ausgangslage ist klar: Hertha steht nach drei Spielen auf einem Abstiegsrang und möchte dort unten raus. Werder klebt wie letzte Saison schon wieder zwischen Baum und Borke. Mit nur vier Punkten nach drei Spielen stehen die Bremer auf dem zwölften Rang.

Noch 10 Minuten – Für Hertha BSC laufen auf: Jaroslav Drobní½ (TW), Arne Friedrich, STeve von Bergen, Nemanja Pejcinovic, Christoph Janker, Cicero, Pál Dárdai, Artur Wichniarek, Patrick Ebert, Maximilian Nicu und Gojko Kacar. Auf der Bank nehmen Platz: Sascha Burchert (ETW), Kaká, Marc Stein, Rasmus Bengtsson, Valeri Domovchiyski, Lukasz Piszczek und Lennart Hartmann. Raffael Lustenberger wird als verletzt gemeldet.

Noch 15 Minuten – für Werder Bremen stehen in der Startelf: Tim Wiese (TW) Sebastian Boenisch, Naldo, Tim Borowski, Clemens Fritz, Marko Marin, Mesut Özil, Torsten Frings, Claudio Pizarro, Per Mertesacker und Philipp Bargfrede. Auf der Bank sitzen: Christian Vaner (ETW), Petri Pasanen, Aaron Hunt, Peter Niemeyer und Marcelo Moreno. Trainiert wird Werder seit einem Jahrzehnt von Thomas Schaaf. Bei Bremen warten vier Verletzte auf Besserung: Prödl, Jensen, Almeida und Rosenberg.

Anzeige