Fußball: Mühelos und mittelmäßig gewinnt die DFB-Elf in Borissow gegen Weißrussland

0
66
Quelle: Pixabay, gemeinfrei, CC0 Public Domain

Borissow, Weißrussland; Berlin, Deutschland (Weltexpress). Zwar bekleckerte sich die Auswahlmannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) unter Interimsbundestrainer Marcus Sorg im weißrussischen Borissow nicht mit Ruhm, aber sie gewannen mühelos mit 2:0 (1:0) gegen Weißrussland. Joachim Löw durfte wegen eines Sportunfalls die DFB-Elf, die das zweite von drei EM-Qualifikationsspielen gewinnen konnte, nicht betreuen. Löw wird auch am Dienstag beim EM-Qualifikationsspiel gegen Estland in Mainz nicht auf der Bank sitzen.

Sorg lies mit einem 3-4-3-System spielen. Die beiden Tore des Tages in Borissow schossen Leroy Sané (12. Minute) und von Marco Reus (62.). Sané hätte sogar noch ein zweites Tor erzielen können, doch er traf nur den Pfosten (83.). Reus und Sané trafen. Serge Gnabry scheiterte beispielsweise in der 9. Spielminute, allerdings auch Lukas Klostermann, der für Thilo Kehrer in die Startformation rückte, mit dem Nachschuss. Gnabry wirkte über manche Phasen der Begegnung nach Meisterschaft und Pokalsieg geistig ein wenig abwesend.

Dafür rettete Klostermann hinten und auch Manuel Neuer musste das eine oder andere Mal mächtig aufpassen (30.).

Die Sorg-Elf gewann zwar mühelos, spielte aber mittelmäßig und ging mit Möglichkeiten sorglos um.

Anzeige