Männerfußball-EM 2021: Italien besiegt Belgien in München

Alles auf Rot im Stadion, in dem die FC Bayern München AG die Heimspiele ihrer Fußballer austragen lässt. Quelle: Pixabay

München, Deutschland (Weltexpress). Die Squadra Azzurra genannte Mannschat aus Italien besiegt bei der Männerfußball-EM 2021 die Unvoillendeten aus Belgien im Viertelfinale mit 2:1.

Für die Männer von der Apenninen-Halbinsel trafen Nicollò Barella (31.) und Lorenzo Insigne (44.). Romelu Lukaku schaffte in der zweiten Minuten der Verlängerung der ersten Halbzeit den Anschlußtreffer vom Elfmeterpunkt. Richtig gelesen, die Tore fielen alle innerhalb einer Viertelstunde.

Der Treffer von Leonardo Bonucci (13:9 wurde wegen Abseits nicht anerkannt. Zudem hielt Gianluigi Donnarumma Schüsse von De Bruyne (22.) und Lukaku (26.).

Keine Frage, daß die Italiener in allen Belangen ein bißchen besser waren. Sie spielten nicht nur mehr Pässe (533 zu 448), sondern diese mit einer höhere Genauigkeit (88 Prozent zu 83 Prozent). Zudem hatten sie mehr Ballbesitz (54 Prozent).

Keine Frage, daß die Belgier mit Kevin de Bruyne auch gespielt und nicht nur gekämpft haben, doch den Roten Teufeln reichte das nicht gegen die Azurblauen in einer guten Begegnung. Roberto Martínez mußte als Cheftrainer der Belgier auf Eden Hazard, der an einer Muskelverletzung leiden solle, verzichten.

Die letzte Chance für diese Generation oder auch goldene Generation genannte Elf auf einen Titel würde laut „Niewsblad“ (2.7.2021) bei der Blut- und Wüstensand-WM in Katar bleiben.

Die Mannschaft unter Mancini, der Giorgio Chiellini von Anfang an aufbieten und somit die Defensive stärken konnte, kann auch alles andere als Catenaccio, verfiel aber zum Schluß wieder darin. Die Auswahl aus Italien wird im Halbfinale am 6.7.2021 um 20 Uhr Ortszeit in London auf eine aus Spanien treffen. Vermutlich werden die Italiener ohne Leonardo Spinazzola spielen, der verletzt vom Feld getragen werden mußte (79.).