Freude in Potsdam: Mit „Jojo“ Elsig zum Länderspiel nach Kanada – Bundestrainerin Silvia Neid holt vier Turbinen zum Leistungstest nach Frankfurt am Main

0
336
Johanna Elsig beim Einspielen in der Frankfurter Volksbank Arena im Ligaspiel gegen 1. FFC Frankfurt am 1. Juni 2014 © Dietmar Tietzmann

Für den 21-köpfigen Kader zur Länderspielreise der DFB-Auswahl nach Kanada nominierte Bundestrainerin Silvia Neid drei Potsdamerinnen.

Neben Europameisterin Jennifer Cramer (elf Länderspiele) und Tabea Kemme (6) erstmals bei einer Länderspielreise dabei ist dabei Turbine Verteidigerin Johanna Elsig. „Ich freue mich über die Einladung und werde versuchen, im Umfeld der Natio mein Bestes zu geben, so wie ich es auch bei Turbine tue“, erklärt die 21-Jährige, die „überrascht über die Nominierung“ war. „Ich gehe ohne zu große Erwartungen an die Sache ran. Ich möchte im Training eine gute Leistung abrufen, darauf konzentriere ich mich. Ansonsten will ich reinschnuppern, wie es bei der A-Natio läuft.“

Die DFB-Auswahl führt zuvor einen Leistungstest durch, zu dem ebenfalls vier Turbinen eingeladen sind.

Im Vorfeld der Reise nach Kanada absolviert der erweiterte Kader der Nationalelf zudem am 11. Juni noch einen Leistungstest in Frankfurt. 27 Spielerinnen sind von Silvia Neid für diese Maßnahme vorgesehen, neben den drei für die Kanada-Reise nominierten Potsdamerinnen wurde auch Turbine Mittelfeldstrategin Julia Simic für diesen Leistungstest eingeladen. Für Deutschlands Nationalspielerinnen ist nach dem letzten Bundesliga-Spieltag am kommenden Sonntag noch nicht Schluss. Die deutsche Nationalmannschaft macht sich vom 11. bis 20. Juni 2014 auf den Weg nach Kanada, um dort am 18. Juni (19 Uhr, 19. Juni, 4 Uhr MESZ) ein Testspiel gegen WM-Gastgeber 2015 Kanada auszutragen.

DFB-Kader für das Länderspiel in Kanada

Tor: Nadine Angerer (Portland Thorns FC), Laura Benkarth (SC Freiburg), Almuth Schult (VfL Wolfsburg)

Abwehr: Jennifer Cramer (1. FFC Turbine Potsdam), Johanna Elsig (1. FFC Turbine Potsdam), Kathrin Hendrich (Bayer 04 Leverkusen), Tabea Kemme (1. FFC Turbine Potsdam), Annike Krahn (Paris Saint-Germain), Babett Peter (1. FFC Frankfurt), Bianca Schmidt (1. FFC Frankfurt), Luisa Wensing (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld: Lira Alushi (1. FFC Frankfurt), Melanie Behringer (1. FFC Frankfurt), Lena Goeßling (VfL Wolfsburg), Nadine Keßler (VfL Wolfsburg), Simone Laudehr (1. FFC Frankfurt), Lena Lotzen (FC Bayern München), Dzsenifer Marozsán (1. FFC Frankfurt)

Angriff: Anja Mittag (FC Rosengí¥rd), Alex Popp (VfL Wolfsburg), Célia Å aÅ¡ić (1. FFC Frankfurt)

Silvia Neid: „Wir haben die positive Entwicklung von Johanna Elsig verfolgt“

Für die Begegnung in Kanada hat Silvia Neid erstmals Defensivspielerin Johanna Elsig vom 1. FFC Turbine Potsdam in die DFB-Auswahl berufen. Neid sagt über die 21-Jährige: „Johanna zählt schon seit einiger Zeit zum erweiterten Kreis der Nationalmannschaft. Wir haben ihre positive Entwicklung aufmerksam verfolgt. Sie hat sich die Nominierung durch ihre konstanten Leistungen in den vergangenen Monaten erarbeitet.” Zum Aufgebot zählt zudem Babett Peter vom 1. FFC Frankfurt. Knapp ein Jahr vor Beginn der Weltmeisterschaft in Kanada, die vom 6. Juni bis 5. Juli 2015 in sechs Städten ausgetragen wird, gilt die Länderspielreise als wichtiger Testlauf im Hinblick auf das Turnier. Ein erweiterter Kader der DFB-Frauen trifft sich schon am 11. Juni, um eine Leistungsdiagnostik-Maßnahme durchzuführen.

Silvia Neid: „Wir werden in Kanada auf Kunstrasen trainieren und spielen“

Das 21-köpfige Aufgebot für das Länderspiel tritt die Reise nach Kanada dann einen Tag später an. Nicht nominiert zum Länderspiel wurden die Freiburgerinnen Sara Däbritz und Melanie Leupolz. Neid erläutert: "Auch wenn unsere Qualifikation für die WM noch nicht hundertprozentig geschafft ist, so ist die Kanada-Reise für uns schon jetzt eine hervorragende Gelegenheit, die Bedingungen vor Ort zu testen. Wir werden auf Kunstrasen trainieren und unser Spiel in einem WM-Stadion bestreiten. Zudem ist Kanada ein starker Gegner, der sich für die WM und die Begegnung mit uns viel vorgenommen hat. Die Mannschaft hat durch gute Ergebnisse – unter anderem einem Unentschieden gegen die USA – aufhorchen lassen. Nicht zuletzt ist der Zeitpunkt dieser Maßnahme zum Ende der Saison eine gute Simulation der Situation in einem Jahr.”

Silvia Neid: „Wir treffen in Vancouver im WM Finale 2015 BC Place Stadium auf Kanada“

Ein hochkarätiges Länderspiel steht für die Frauen-Nationalmannschaft im Sommer an: Am Donnerstag, 19. Juni, treffen die DFB-Frauen ab 4 Uhr mitteleuropäischer Zeit (Ortszeit Mittwoch, ab 19 Uhr) in Vancouver auf Kanada. Die Begegnung gegen den Ausrichter der WM 2015 wird im BC Place Stadium ausgetragen und damit in jener Arena, in der am 5. Juli 2015 auch das Endspiel der Weltmeisterschaft stattfindet. Die WM beginnt am 6. Juni 2015 in Edmonton, das Turnier wird in insgesamt sechs kanadischen Städten ausgetragen. Weitere Spielorte sind Winnipeg, Ottawa, Montreal und Moncton.

Silvia Neid: „Die Umstellung auf Kunstrasen wird eine Herausforderung für uns“

Die Länderspielreise nach Kanada beginnt für die DFB-Frauen am 11. Juni. Die Maßnahme wird insgesamt neun Tage umfassen. „Es ist wichtig für uns, die Bedingungen vor Ort zu testen", sagte Bundestrainerin Silvia Neid. „Die Entscheidung für Kunstrasen ist gefallen, und das müssen wir akzeptieren. Immerhin ist es unserer DFB-Direktorin Steffi Jones in intensiven Gesprächen mit den Verantwortlichen der FIFA gelungen, dass die Kunstrasen auf den Trainingsplätzen von der gleichen Qualität sind wie der Kunstrasen in den Stadien. Wir werden versuchen, uns bestmöglich auf diese Situation vorzubereiten, auch wenn das sicher nicht so einfach sein wird.“

Silvia Neid: „Alle werden vor der WM eine besondere Eigenverantwortung haben“

Die WM beginnt schon am 6. Juni 2015, durch das Ende der Frauen-Bundesliga am 10. Mai 2015 und das Finale in der Champions League am 14. Mai 2015 sowie der Anreise nach Kanada bleibt der Nationalmannschaft eine sehr kurze gemeinsame Vorbereitungszeit. „Deshalb werden wir ganz eng mit den Vereinstrainern und Spielerinnen zusammenarbeiten. Die Absprachen dazu laufen schon. Denn zu diesem Zeitpunkt der Saison ist die Trainingsintensität verständlicherweise im Verein eine andere als die einer WM-Vorbereitung. Diese Diskrepanz müssen wir gemeinsam ausgleichen,“ so die erklärenden Worte der Bundestrainerin. Knapp ein Jahr vor Beginn der Weltmeisterschaft in Kanada, die vom 6. Juni bis 5. Juli 2015 in sechs Städten ausgetragen wird, gilt die Länderspielreise als wichtiger Testlauf im Hinblick auf das Turnier.

Quellen: DFB, UEFA, FIFA

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung