Ford bittet zum Recall – Rückruf von 390.000 Autos der Modelle Fiesta, Fusion und Lincoln MKZ in Nordamerika

0
329
© Ford

Der US-amerikanische Hersteller von Fahrzeugen wie Ford Ka, Fiesta, Focus, Kuga, Mondeo oder Galaxy, um nur einige zu nennen, bittet zum Recall. Im Norden Amerikas werden Halter wegen verkehrsuntüchtiger Türverriegelung von Ford-Fahrzeugen der Modelle Fiesta, Fusion und Lincoln MKZ gebeten, ihre Autos in die Werkstätten zu bringen. Genauer betroffen sind Ford Fiesta Fahrzeuge, die zwischen 2012 und 2014 im Werk Cuautitlán, Ford Fusion der Jahrgänge 2012 und 2013, gebaut im Werk Hermosillo, und Lincoln MKZ Fahrzeuge, gebaut zwischen 1. Juli 2012 und 31. Mai 2013im Werk Hermosillo.

Rund 390.000 Autos („actual 389,585“) sind laut Ford-Pressemitteilung in englischer Sprache vom 24. April 2015 vom Rückruf betroffen. 336.873 Autos sind in den Vereinigten Staaten von Amerika und föderal Gebiete betroffen, 30.198 in Kanada und 22.514 in Mexiko.
Ford teilt ferner mit, dass es sein könne, dass die Klinkenfederzunge in der Türverriegelung bricht und diese dann während der Fahrt aufgeht. Das könne beispielsweise passieren, wenn ein Fahrer mit seinem Fahrzeug rückwärts einparken will. Die Werkstätten, so Ford, würden „alle vier Türschlösser“ kostenlos austauschen („no cost to the customer“). Das ist fair. Bei DSDS wird, wenn ein Auftritt daneben geht, nichts getauscht.
Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung