Flusskreuzfahrt-Riese erobert den Norden – MS „Swiss Diamond“, bisher größtes Schiff im Revier, bietet ab Juni 2021 Komfortreisen „vor der Haustür“ zwischen Stralsund und Stettin an

MS Swiss Diamond im Stralsunder Nordhafen. © Foto/BU: Dr. Peer Schmidt-Walther, Aufnahme: Stralsund, 27.4.2021

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Am 18. April um sieben Uhr hat das schweizerische Kabinenmotorschiff MS „Swiss Diamond“ am Liegeplatz 10 im Stralsunder Nordhafen festgemacht.
Vorausgegangen war eine 14-stündige Reise über die Ostsee von Kiel an Rostock vorbei durch den Gellen in die Hansestadt. Grund dafür sind die Abmessungen der Wasserstraßen zwischen Elbe und Oder. Das Schiff hätte wegen seiner Höhe viele Brücken nicht passieren können.
Nachdem auf einer Kieler Werft die Fenster direkt über der Wasserlinie mit Stahlplatten gegen Seeschlag verschlossen wurden, konnte die ungewöhnliche Überführung bei günstigen Wetterbedingungen unter Seelotsen-Beratung starten. So wollen es die Sicherheitsvorschriften für ein Schiff, das normalerweise nur auf Binnengewässern unterwegs sein darf.

Vor der „Swiss Diamond“ nahm auch schon die 95 Meter lange „Junker Jörg“ vor zwei Jahren den Weg über die offene Ostsee. Zur Zeit liegt sie in Wolgast in den Starlöchern und wartet auf bessere Zeiten. Sobald der „Lockdown“ es zulässt, startet sie ihre Reisen zwischen Stralsund und Stettin.

Mit 101 Metern Länge, 11,40 Metern Breite und 1,36 Meter Tiefgang ist die „Swiss Diamond“ das größte Flusskreuzfahrtschiff, das jemals das Revier zwischen Stralsund und Stettin im Programm hat. Für das schmale Hiddensee-Fahrwasser ist ihr auf Grund ihrer Abmessungen keine Sondergenehmigung erteilt worden. Gefahrlose Begegnungen wären hier nicht möglich.

Keine Angst vor Coronabedingungen

Am 14. Juni startet die erste Reise, wie man den Seiten der beiden Anbieter Phoenix Reisen GmbH und Reisen Aktuell GmbH entnehmen kann. Maximal 130 Passagiere haben normalerweise auf dem Schiff der Reederei Scylla AG (die Hotellerie wird von Sea Chefs betrieben) bei Vollbelegung Platz, was unter Corona-Bedingungen nur reduziert möglich sein wird. Insofern hat man, ein besonderer Vorteil, jetzt mehr Platz an Bord als sonst. 31 Crewmitglieder betreuen sie in der „Komfortklasse“, was etwa der Kategorie vier Sterne entspricht. Angeboten werden von Juni bis November sieben- bis neuntägige Reisen unter den Stichworten „Ostseetraum“ und „Ostsee-Inseln-Brise“ ab 899 Euro pro Person bei Doppelbelegung einer Kabine. Natürlich alles unter strengster Wahrung aller vorgeschriebenen Hygieneregeln. Dazu gehören Temperatur- und Schnelltests, Desinfektionspunkte im gesamten Schiff, Mund- und Nasenschutz sowie die bekannten Abstandsregeln. Wobei man sich an Oberdeck im Freien zwanglos und ohne Maske bewegen kann. Lediglich in den öffentlichen Innenbereichen, abgesehen vom Restaurant, gelten die bekannten Regeln.

Chance für Stralsunder

Trotz Pandemie wurden in der außergewöhnlichen Saison 2020 75 Prozent der geplanten Schiffsreisen durchgeführt. Am Ende, teilt der Seehafen Stralsund mit, wurde Stralsund 82 mal von Kreuzfahrern mit 8.812 Passagieren angelaufen. Das ist – pandemiebedingt – etwa die Hälfte der sonst geplanten Zahlen.

Zwei vorgesehene Anläufe von Hochseekreuzfahrtschiffen mussten abgesagt werden. MS „Hamburg“ wird dann am 16. Oktober von acht bis zwanzig Uhr den Anfang machen.
Mit MS „Swiss Diamond“ und ihren reizvollen Routen haben weitere Veranstalter auf die entsprechende Publikums-Nachfrage reagiert und ein größeres Schiff längerfristig am Sund stationiert. Sobald sich die Situation wieder normalisiert hat, wird es dann das gesamte Jahr über im Nordhafen Flagge zeigen und auch Stralsundern die Möglichkeit bieten, eine Kreuzfahrt quasi vor der Haustür zu unternehmen. Ohne langwierige oder unbequeme An- oder Abreise. Mal ehrlich: Welcher Stralsunder oder Vorpommer kann schon von sich behaupten, alle Anlaufhäfen der Region zwischen Stralsund, Rügen, Hiddensee, Usedom und Stettin zu kennen?      

Infos

MS „Swiss Diamond“ (Schwesterschiff MS „Swiss Crystal“); Baujahr 1996 in Holland; Länge: 101 m; Breite: 11,40 m; Tiefgang: 1,36 m (max.); Decks: 3; Passagiere: 130 (max.); Crew: 30 (international); Bordsprache: Deutsch; Reederei: Scylla AG; Flagge: Schweiz; Heimathafen: Basel; Kabinenkategorien: 4 (12 – 18 qm, jeweils 2 separate Betten; Panoramafenster, TV, Minibar, Safe, Haartrockner, Klimaanlage, Dusche/WC; Internet: WLAN; Restaurant 1 (eine Sitzung); Bibliothek; Whirlpool/Sauna; Sonnendeck; Kleidung: sportlich-leger.