Ferienflieger Tuifly mit vielen Verspätungen – Was läuft falsch bei der Tochtergesellschaft der TUI AG?

0
593
Wartn auf einem Flughafen.
Warten auf einem Flughafen. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Was ist los bei Tuifly? Ein 2007 in den Niederlanden gegründete Dienstleister für Fluggastrechte namens EUclaim behauptet mit Pressemitteilung vom 4.9.2018, dass „der Ferienflieger Tuifly … Probleme mit der Pünktlichkeit seiner Flüge“ habe.

Was ist bloß los bei der deutschen Fluggesellschaft mit Sitz in Langenhagen bei Hannover, die eine Tochtergesellschaft des Touristikkonzerns mit den drei Buchstaben T, U und I ist?

EUclaim: „Allein in den Sommermonaten Juni, Juli und August häufte die Airline 341 Verspätungen von mehr als drei Stunden an. Zum Vergleich: 2017 gab es im gleichen Zeitraum 73 Verspätungen. Diese Zahlen hat das Fluggastrechteportal EUclaim anhand seiner weltweiten Flugdatenbank analysiert. Auch die Anzahl der komplett gestrichenen Tuifly-Flüge hat rasant zugenommen: Von 23 im Sommer 2017 auf 104 Annullierungen in diesem Jahr.“

Wenn die Zahlen stimmen, dann verdoppeln sich die Pleiten der Passagierflieger nicht nur, sie verdreifachen sich und mehr.

Im Juli 2018 käme die „Tuifly-Maschinen mit massiver Verspätung ans Ziel“, schreibt EUclaim und hält fest, dass es „fast sechs Mal so viele“ Verspätungen „wie im Juli des Vorjahrs“ gegeben habe.

Wie schlimm Tuifly seine Kunden behandelt, das wird auch erwähnt: „Besonders hart traf es Urlauber auf Flug X3 2315 von Mallorca nach Hannover am 20. Juli 2018. Eigentlich sollte ihr Ferienflieger planmäßig am Freitagabend um 17 Uhr landen. Stattdessen mussten die Passagiere viel Geduld aufbringen: Die Maschine landete schließlich am Samstag um 18:10 Uhr – 25 Stunden und 10 Minuten zu spät.“

Paul Vaneker, angeblich Flugdaten-Spezialist beim Passagierrechte-Portal EUclaim, auf die Frage, was bei dieser Tochtergesellschaft mit beschränkter Haftung der TUI AG falsch laufe: „Die Probleme mit der Pünktlichkeit von Tuifly liegen vor allem an vielen technischen Defekten, deren Auswirkungen sehr häufig zu Folgeverspätungen führten.“ Technische Defekte? Das klingt nicht gut.

Tuifly ist nicht der einzige Verspätungsflieger

Laut EUclaim zähle „Eurowings … allein im Sommerferien-Zeitraum vom 23. Juni bis zum 20. August 372 Verspätungen“ während „der Ferienflieger Condor … im gleichen Zeitraum auf 115 deutlich verspätete Flüge“ komme. Das dürfte für viele Reisende nicht nur im Hochsommer alles andere als cool sein.

Anzeige