Erstmals Jena auf Eurosport – Elf Gründe zum FF USV Jena – Elf Spielerinnen kämpfen um den Sieg – Elf gute Argumente, warum dies in Jena besonders gut möglich ist

© FF USV Jena

Powerfrauen vom Paradies

Der FF USV Jena besitzt einen sehr aktiven Fanclub den "Powerfrauen im Paradies". Der Fanclub stellt  mit den beiden Fanclubs des 1. FFC Turbine Potsdam im Westen der Berliner Republik die Stimme des Ostens auf den Plätzen der Bundesliga dar. Die Fans von Jena werden am Samstag die wichtige 12. Frau auf dem Platz sein. Das Paradies ist eine Parkanlage sowie ein DB-Bahnhof mit ICE-Anschluss gelegen am Volkspark Oberaue. Der Volkspark Oberaue selbst entstand erst Anfang des 20. Jahrhunderts. Hierbei wurden im Paradies eine Parkanlage, auf der Rasenmühleninsel eine Park- und Freizeitanlage und in der Oberaue eine Sportanlage – u.a. das Ernst-Abbé-Sportfeld – geschaffen.

Elf Argumente sprechen für sich

Nachdem der FF USV Jena letzten Sonntag mit seiner 1. und 2. Mannschaft einen besonders rabenschwarzen Tag erwischte, gilt es um so mehr für die Stadt, die Universität und die Mannschaft vor einer größeren Kulisse im Ernst-Abbé-Sportfeld gegen die Werkself von Bayer 04 Leverkusen zu bestehen. Für unsere Leser haben wir deshalb elf gute Argumente zusammengestellt, warum Siege erkämpfen eigentlich in Jena zu erleben ist. Im Gegensatz zur Leverkusener Werkself, die einem Männer Lizenzverein zugehörig ist, erwächst die Kraft des reinen Frauenfußballvereins in Jena aus dem studentischen Milieu der Stadt. Elff Argumente sprechen für sich.

1. Jena ist eine moderne Studenten- und Hightech-Stadt und gehört neben Dresden und Potsdam zu den drei ostdeutschen Spitzenstandorten. Jena ist geprägt durch eine junge pulsierende Kulturszene, internationales Flair, dynamische Wirtschaftsstrukturen, eine hochkarätige Wissenschaftslandschaft und ist zudem idyllisch gelegen, umgeben von Muschelkalkhängen und Laubwäldern. Die Anbindung an die ICE-Strecke München-Hamburg sowie die Autobahn A4 gewährleisten eine gute Erreichbarkeit aus ganz Deutschland. www.jena.de

2. Kurze Wege prägen das gesamte Stadtbild der 100.000 Einwohner-Stadt. Dies gilt auch für die Sportstätten. Vom Trainingsgelände gelangt man zu Fuß in 10 Minuten sowohl zum Jenaer Sportgymnasium, zur Universität und in die Innenstadt.

3. Jena bietet optimale Bedingungen für die Verbindung von Spitzensport und Studium. Die Friedrich-Schiller Universität und die Fachhochschule sind Partnerhochschule des Spitzensports. Das vom adh geleitete Projekt hat sich zum Ziel, gesetzt ein flexibleres und besser auf die jeweiligen Anforderungen der akademischen wie der sportlichen Karriere abgestimmtes Studium zu ermöglichen. Beide Hochschulen zusammen bieten über 130 Studiengänge an. www.uni-jena.de

4. Jena bietet optimale Bedingungen für die Verbindung von Spitzensport und schulischer Ausbildung. Das Jenaer Sportgymnasium ist seit 2007 Eliteschule des Fußballs. Dieses Zertifikat steht für höchste Qualitätsstandards in der Talentförderung und garantiert, dass alle Spitzentalente auf umfassende Hilfe- und Serviceleistungen zurückgreifen können. Die Schule bietet als Abschlüsse das Abitur, das Fachabitur und den Realschulabschluss an. Das an die Schule angeschlossene Internat bietet für 220 auswärtige Schüler eine ganztätige Betreuung. www.http://www.sportgymnasium-jena.info

5. Nicht an Schule oder Studium interessiert? Das gute Netzwerk zwischen der regionalen Wirtschaft, den städtischen Institutionen und dem Verein hält ein breites Angebot an Ausbildungs- und Arbeitsplätzen bereit. Zusätzlich bietet das Netzwerk die Möglichkeit einer umfangreichen materiellen Unterstützung wie die Bereitstellung von Wohnungen, Fahrzeugen uvm.

6. Talente erhalten beim FF USV eine individuelle Förderung. Der FF USV Jena und dieregionale Wirtschaft haben das Projekt „Spielerinnenpatenschaft“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, den Spielerinnen einen Partner aus der Wirtschaft an die Seite zu stellen. Neben finanzieller und materieller Förderung steht hier vor allem die ideelle Unterstützung bei Problemen und Fragen nicht-sportlicher Belange im Vordergrund.

7. Unser qualifizierter Trainerstab steht für eine hervorragende sportliche Ausbildung. Der Trainingsumfang umfasst 4-5 Einheiten pro Woche mit der Mannschaft und je nach Bedarf individuelle Trainingsprogramme.

8. Die Kooperation mit verschiedenen medizinischen Einrichtungen der Stadt Jena (u.a. Universitätsklinikum, Institut für Sportwissenschaft FB Sportmedizin, Physiotherapie Kühnlenz & Heller) garantiert zudem jederzeit eine sehr gute medizinische Betreuung.

9. Begleitung bei der umfassenden Persönlichkeitsentwicklung der Spielerinnen. Der Verein bietet den Spielerinnen u.a. Schulungen im Umgang mit Medien, Unterstützung bei der Trainerausbildung und jederzeit ein offenes Ohr für die persönlichen Anliegen.

10. Kurze Wege prägen nicht nur das Stadtbild sondern auch die Vereinsstrukturen. Zwischen Spielerinnen, Trainer- und Betreuerstab und den leitenden Verantwortlichen besteht ein enges Netzwerk.

11. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt sich in der 1. Frauenbundesliga langfristig zu etablieren. Jena möchte nach Potsdam das zweite führende Leistungszentrum im Frauenfußball im Osten Deutschlands sein.