Erstmalig assyrischer Christ als Volksvertreter ins türkische Parlament gewählt

0
236

Erol Dora wurde mit einem Direktmandat am 12. Juni für die Region Mardin im Südosten des Landes ins türkische Parlament gewählt. Dies ist besonders bemerkenswert, da in dieser Region nur noch etwa 2 000 Assyrer leben. Er erhielt Stimmen von Kurden, Arabern, Mihalmiye, Jeziden und Türken. Die Wahl Erol Doras wird als ein wichtiges Signal für die Verbesserung der Situation der ethnischen Minderheiten in der Türkei gesehen.

Erol Dora wurde 1964 in Åžirnak in der Provinz Silopi geboren. Seine Schulzeit absolvierte er in Istanbul und studierte Jura an der Universität Ankara. Er arbeitet als Anwalt für die Syrianische Katholische Stiftung in Istanbul.

Anzeige