Erdogan und AKP „sind für die Wiedereinführung der Todesstrafe“ in der Türkei

0
224
Erdogan
Erdogan. Quelle: Pixabay

Ankara, Istanbul (Weltexpress). Vor über einem Dutzend Jahren wurde die Todesstrafe in der Türkei abgeschafft. Seit längerem wird deren Wiedereinführung diskutiert.

Aus aktuellem Anlass scheinen sowohl die Regierungspartei AKP als auch Erdogan als Präsident „die Wiedereinführung der Todesstrafe“ zu wollen.

Dazu informiert Anna-Sophie Schneider in „Spiegel-Online“ (30.8.2019) unter der Überschrift „Getötete Emine B. – Erdogan für Wiedereinführung der Todesstrafe“ und schreibt: „B. war am 18. August in Kirikkale, einer Stadt etwa 80 Kilometer östlich von Ankara, von ihrem Ex-Mann erstochen worden. Knapp eine Woche später tauchte ein Video von der Tat im Internet auf und löste eine landesweite Debatte über Gewalt gegen Frauen aus. Auch Politiker aus allen Lagern äußerten ihre Bestürzung über den Fall.“

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung